Uganda: Aktivisten verhaften riesiges Gesamtenergieprojekt

Zwei französische NGOs verurteilten am Samstag die Verhaftung von sechs ugandischen Umweltschützern in Uganda und den Wunsch der ugandischen Behörden, Stimmen gegen ein Ölprojekt der französischen Gruppe Total Energy im Land zum Schweigen zu bringen.

Ugandas größte Umweltorganisation Avigo sagte in einer Erklärung, dass sechs ihrer Aktivisten seit Freitag auf einer Polizeistation in der Nähe von Kampala inhaftiert seien.

Friends of the Earth and Survival forderten ihre sofortige Freilassung.

Die beiden französischen Gewerkschaften sagen, dass dies das fünfte Mal innerhalb von 15 Tagen gegen Kritiker des TotalEnergies-Projekts vorgegangen sei.

AFIEGO, eine von 54 NGOs, die die ugandischen Behörden im August wegen mutmaßlicher Gesetzesverstöße geschlossen haben, glaubt, dass die Festnahmen Teil einer „koordinierten Anstrengung sind, kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen“, die sich im Namen der vom Ölprojekt bedrohten Gemeinden ausspricht.

Im April haben die Regierungen von Uganda und Tansania Vereinbarungen mit TotalEnergies und dem chinesischen Riesen CNOOC unterzeichnet, die den Weg für den Bau einer Ölpipeline ebnen, der East African Crude Oil Pipeline (EACOP), die 1.443 Kilometer ab dem Ausstoß der entdeckten Sedimente zurücklegen wird 2006 in der Region Lake Albert, Westuganda, zu einem tansanischen Hafen im Indischen Ozean.

TotalEnergies hat zugesagt, für dieses 3,5-Milliarden-Dollar-Projekt Maßnahmen zu ergreifen, um die Auswirkungen auf Anwohner und Umwelt zu reduzieren.

Naturschützer glauben jedoch, dass das Projekt für Zehntausende von Landwirten den Zugang zu ihrem Land verliert und eine Umweltbedrohung für dieses an Biodiversität reiche Gebiet darstellt.

AFIEGO ist zusammen mit Friends of the Earth and Survival Teil eines Konsortiums von Umweltgruppen, das TotalEnergies in Frankreich vor Gericht verklagt hat, weil es seinen gesetzlichen Verpflichtungen zum Schutz der Umwelt und der Rechte der vom Projekt betroffenen Bevölkerung nicht nachgekommen ist.

Siehe auch  Covid-19: Erstmals seit zwei Monaten steigt die Infektionsrate in Frankreich wieder an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.