Ukraine – Pressemitteilung von Jean-Yves Le Drian, Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten (9.04.2021)

Heute habe ich die Situation in der Ukraine in Telefonaten mit dem ukrainischen Außenminister Dmitro Kuliba, dem US-Außenminister Anthony Blinken und dem deutschen Außenminister Heiko Maas angesprochen.

Während dieses Austauschs betonte ich die tiefe Besorgnis und große Wachsamkeit Frankreichs in Bezug auf die jüngsten großen Bewegungen russischer Streitkräfte, die in der Nähe der Grenze östlich der Ukraine sowie auf der Krim intervenieren. Frankreich hält es für wichtig und dringend, dass Russland in der Lage ist, den Rahmen und die Motive dieser Bewegungen auf transparente Weise zu klären, insbesondere durch die in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa vorgesehenen Mechanismen. Wir fordern Russland auf, seine Provokationen zu stoppen und unverzüglich die notwendigen Initiativen zu ergreifen, um eine Deeskalation einzuleiten.

Sie erinnerte an die uneingeschränkte Unterstützung Frankreichs für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen. In diesem Zusammenhang weist Frankreich darauf hin, dass es die illegale Annexion der Krim durch Russland nicht anerkennt und nicht anerkennen wird. Wir unterstützen die Haltung der ukrainischen Behörden in diesem Zusammenhang zu Zurückhaltung und Verantwortung.

Ich sagte allen meinen Gesprächspartnern, dass Frankreich seine diplomatischen Bemühungen in enger Zusammenarbeit mit Deutschland im Rahmen der Normandie-Formel fortsetzen werde, um die vollständige Umsetzung der Minsker Abkommen zu erreichen. Diese Bemühungen bleiben notwendig, um eine Deeskalation der Spannungen und eine Lösung der Ukraine-Krise zu erreichen.

Siehe auch  Will sich die Europäische Union im rechtsstaatlichen Spiegel sehen, an dem Katalonien festhält? ""

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.