Unbegrenzte Erweiterung (fast)

In städtischen und stadtnahen Gebieten

Die Bevölkerung ist immer noch verstreut. Städte und ihr Umland sind bevorzugte Expansionsgebiete Die Tigermücke, deren Weibchen nichts so mögen wie die kleinen Oberflächen stehender Gewässer, wo sie ihre Eier ablegen. In Blumentöpfen, beim Spielen im Freien oder in jeder Ecke, sofern es nass ist.

Die Dynamik des Fortschritts hat ihrem besten Assistenten, dem Mann, viel zu verdanken. Das Insekt sprang wie ein Stealth-Flugzeug in dem unglaublichen Ballett von einem Kontinent zum anderen, um Menschen und Güter zu transportieren. Es hat besonders vom Export von Gebrauchtreifen profitiert. Sein Aufstieg zur Macht geht auf die 1980er Jahre zurück, die mit der Explosion des Handels zusammenfielen“, erinnert sich Thierry Baldet.

Das befruchtete Weibchen legt alle drei Tage dreihundert Eier.

Pixabay

Es breitet sich in Frankreich weiterhin über die Hauptstraßen aus. Haltestellen in städtischen und vorstädtischen Gebieten von Marseille, Lyon, Toulouse, Bordeaux und Paris. Wir werden es nicht mehr entfernen. Dort ist sie dem Menschen untergeordnet, man sollte aber nicht denken, dass sie für ländliche Gegenden nicht geeignet ist. In seiner Herkunftsregion findet man ihn eher außerhalb der Städte. Das gilt heute in Brasilien genauso wie auf Réunion. Es kann mit einheimischen Arten in europäischen Wäldern und Landschaften konkurrieren, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass es sich dort ausbreitet“, so der Forscher weiter.

Verboten im Land des Eises

Das Schicksal Frankreichs ist nicht allein. Es kommt in tropischen und gemäßigten Regionen Asiens, Amerikas, Afrikas und Europas in mehr als 150 Ländern oder Regionen vor. In Europa wurde es in mehr als zwanzig Ländern gemeldet“, wurde bei der Präsentation der Internationalen Konferenz über Schädlinge erinnert, die Mitte Mai in Montpellier stattfand und mehr als 120 Forscher und Akteure des öffentlichen Gesundheitswesens zusammenbrachte.

„Seine Plastizität ist bemerkenswert. In Europa kann es im Winter in den Winterschlaf gehen (Leben in Zeitlupe, Anm. d. Red.). Wir finden es an der kanadischen Grenze und es wird Skandinavien erreichen. Seine Grenze ist null“, definiert Thierry Baldet. Kurz gesagt, wie die Wanderratte vor vielen Jahrhunderten, ist die Ausbreitung der Tigermücke eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte, die möglicherweise durch klimatische Störungen verstärkt wird.

Wie die Wanderratte vor vielen Jahrhunderten ist auch die Ausbreitung der Tigermücke eine große Erfolgsgeschichte

Wenn wir wissen, dass das befruchtete Weibchen alle drei Tage dreihundert Eier legt, können wir berechtigterweise die Mittel in Frage stellen, um die Flut zu stoppen. Die Suche läuft gut. CIRAD und IRD (1) arbeiten an biologischen Kontrollmethoden In einer Besprechung. Sie durchlaufen die Ausbreitung in der Natur von Männern, die durch Bestrahlung unfruchtbar geworden sind. Bei CIRAD haben wir die Methode an einer verwandten Art, Aedes aegypti, getestet, indem wir den freigesetzten Männchen ein Biozid zugesetzt haben. „Wir haben in den behandelten Gebieten eine Reduzierung der Mückenzahlen dieser Art um 88 % erzielt. Das ist ermutigend, aber die Forschungszeit ist lang“, seufzt der Forscher.

Siehe auch  Coronavirus in Frankreich: Ergebnisse für Freitag, 2. Juli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.