Und in Afghanistan fordert die Armee die Evakuierung von Askar Gah, mindestens 40 Zivilisten wurden innerhalb von 24 Stunden getötet

Die afghanische Armee forderte die Bewohner am Dienstag, den 3. August, auf, die Stadt Lashkar Gah im Süden Afghanistans zu evakuieren, um die Taliban zu vertreiben. Die Stadt ist Schauplatz von Kämpfen zwischen Militanten und afghanischen Streitkräften.

Wir bitten Sie, Ihre Häuser so schnell wie möglich zu verlassen (…). Wir werden hart kämpfen.” Taliban “Gehen Sie so schnell wie möglich ab, damit wir unseren Betrieb aufnehmen können”General Sami Sadat, der ranghöchste Offizier der Armee in Südafghanistan, ordnete in einer Audiobotschaft an, dass er die Medien zur Ausstrahlung aufforderte. “Wir werden keine Taliban am Leben lassen”, er fügte hinzu.

Lesen Sie unsere Umfrage: In Afghanistan stehen die Taliban vor den Toren der Macht

„Große Sorge um afghanische Zivilisten“

Und heute gab die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (Manoa) bekannt, dass bei Zusammenstößen in der Stadt in den letzten 24 Stunden mindestens 40 Zivilisten getötet und 118 weitere verletzt wurden.

Die Mission der Vereinten Nationen drückte aus, in einem Tweet, NS “Tiefe Sorge um die afghanische Zivilbevölkerung in Lashkar Gah, da die Kämpfe eskalieren.”.

Den jüngsten Berichten zufolge wurden in den letzten 24 Stunden 118 Zivilisten verletzt und 40 Menschen getötet, während die Taliban ihre Angriffe vor Ort fortsetzen und die afghanische Armee versucht, sie abzuwehren. Die Vereinten Nationen fordern eine sofortige Einstellung der Kämpfe in städtischen Gebieten. “

Am Samstag hat es zum ersten Mal die Kämpfer von Askar Gah abgewehrt Am Sonntag ist es wieder in KraftWieder einmal konnte ich diese Stadt mit 200.000 Einwohnern betreten. Neben Lashkar Gah stoßen die Aufständischen in den Außenbezirken von Kandahar und Herat, den zweit- und drittgrößten Städten des Landes mit 650.000 bzw. 600.000 Einwohnern, mit afghanischen Streitkräften zusammen. 30. Juli Manoas Büros in Herat wurden angegriffen.

Siehe auch  Ein Erdbeben der Stärke 7,7 wurde im Pazifik in der Nähe von Neukaledonien registriert
Lesen Sie unseren Einführungsartikel: Afghanistan: die grausame Aussetzung von Frauen

Am Morgen hat es La Manoa schon angekündigt “Taliban-Bodenoffensive und Luftangriffe der afghanischen Armee richten den größten Schaden an.” Für Zivilisten, angekündigt “Wir sind sehr besorgt über die wahllosen Schießereien, Besetzungen und Schäden an Gesundheitseinrichtungen und Häusern.”.

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.