Untersuchen Sie das Schicksal von Frühgeborenen

Gepostet am 30. April 2021 um 15:00 UhrAktualisierungsdatum: 30. April 2021, 15:47 Uhr

Die Frühgeburt ist die häufigste Todesursache bei Neugeborenen und für die Hälfte der perinatalen Behinderungen verantwortlich. In Frankreich sind jedes Jahr etwa 55.000 Geburten betroffen. Während es bei einem großen Teil der Kinder zu neurologischen Entwicklungsschwierigkeiten kommt, hängen Häufigkeit und Schweregrad dieser Störungen eng mit dem Grad der Frühgeburt zusammen. Das zeigt es Epipage-2-Umfrage, die gerade von Inserm-Forschern im “British Medical Journal” veröffentlicht wurde .

Angemessene Ausbildung

Die Autoren testeten mehr als 3.000 Babys, die 2011 fünfeinhalb Jahre nach der Geburt vorzeitig geboren wurden, um ein Bild von den Schwierigkeiten zu machen, mit denen sie möglicherweise konfrontiert sind. Sie fanden heraus, dass 27% der Babys, die “sehr früh” geboren wurden (zwischen 24 und 26 Wochen der vollen Schwangerschaft), schwere oder mittelschwere Entwicklungsschwierigkeiten hatten – ob es sich um Bewegungsschwierigkeiten, Sehbehinderungen, Schmerzen, Gehör oder geistige Behinderungen handelte. Dies sinkt auf 19% der “sehr Frühgeborenen” (zwischen 27 und 31 Wochen) und auf 12% der “mäßig Frühgeborenen” (zwischen 32 und 34 Wochen).

Die Studie zeigt auch, dass die Bildung des Kindes umso besser angepasst werden sollte, je größer die Frühgeburt ist: Während 93% der mäßig Frühgeborenen in regulären Klassen unterrichtet wurden, entsprach dieser Prozentsatz nur 73% der Babys, die “sehr früh” geboren wurden.

READ  Eine Verzögerung der zweiten Dosis erhöht die Immunantwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.