US-Labor begrüßt „historischen Durchbruch“

Die Ankündigung entfachte die Begeisterung vieler Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Ein öffentliches Labor in den USA begrüßte am Dienstag einen “historischen Durchbruch”, nachdem es dank der Fusion erreicht wurde nuklear Eine nie zuvor erreichte Energie.

Das Experiment, das am 8. August in der National Ignition Facility (NIF) in Kalifornien durchgeführt wurde, wurde „durch die Fokussierung von Laserlicht“ von mindestens 192 „auf ein bleigroßes Ziel“ für die Jagd „ermöglicht“, erklärt A. Kommunikation. Dies hatte den Effekt, “einen Haardurchmesser-Hot-Spot zu erzeugen, der durch Schmelzen für 100 Millionstel Sekunden mehr als 10 Billiarden Watt erzeugte”. “Das ist achtmal
Energie als bei den letzten Versuchen im Frühjahr.

Produziert weniger Abfall

Befürworter der Kernfusion betrachten die Energie von morgen, weil sie wenig Abfall und keine Treibhausgase produziert. Es unterscheidet sich von der Kernspaltung, einer Technologie, die in Kernkraftwerken verwendet wird, bei der die Bindungen schwerer Atomkerne aufgebrochen werden, um Energie zurückzugewinnen.

Fusion ist der umgekehrte Vorgang: Wir “verheiraten” zwei leichte Atomkerne, um einen schweren Kern zu schaffen. In diesem Fall gibt es zwei Isotope (atomare Varianten) von Wasserstoff, aus denen Helium entsteht. Dies ist der Prozess, der in Sternen funktioniert, einschließlich unserer Sonne.

“Historischer Durchbruch”

„Mit diesem Durchbruch sind die Forscher sehr nahe an der Zündschwelle“, heißt es in der Pressemitteilung, dem Moment, in dem die erzeugte Energie die zum Auslösen der Reaktion verbrauchte übersteigt. Die Vorbereitungen für die Reproduktion dieses “mehrere Monate” dauernden Experiments seien bereits im Gange, heißt es in der Pressemitteilung, die eine Veröffentlichung der detaillierten Daten in einem wissenschaftlichen Journal vorsieht.

Siehe auch  Looking to invest your motivation check? Here are some apps to help beginners get started

“Dieser Befund ist ein historischer Durchbruch für die Fusionsforschung in Selbstbeschränkung”, sagte Kim Bodell, Direktor des Lawrence Livermore National Laboratory, auf das sich das National Institute of Migration stützt. “Dies ist der bedeutendste Fortschritt in der Trägheitsfusion seit ihrer Einführung im Jahr 1972”, sagte Professor Stephen Rose, Co-Direktor des Zentrums für Forschung in diesem Bereich am Imperial College London. Aber “die Umwandlung dieses Konzepts in eine Quelle erneuerbarer elektrischer Energie wird wahrscheinlich ein langer Prozess sein und die Bewältigung erheblicher technischer Herausforderungen erfordern”, wie auch immer Jeremy Chittenden, Co-Direktor des gleichen Zentrums in London, gestimmt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.