Mittwoch, Mai 29, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsUS-Senator Vucic und Kurdi forderten nach politischen Treffen die Verhaftung Radovicks.

US-Senator Vucic und Kurdi forderten nach politischen Treffen die Verhaftung Radovicks.

US-Senator Džin Šahin rief in München dazu auf, Milan Radoičić wegen der Ereignisse in Banjska am 24. September zu verhaften, berichtet KoSSev.

Am Rande der Münchner Konferenz traf Sahin getrennt mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic und dem kosovarischen Ministerpräsidenten Aljbin Kurdi zusammen.

Unterdessen sagte Radoisic dem Gremium dieses internationalen Forums, dass er „verhaftet und ins Gefängnis gebracht werden muss“.

„Er (Milan Radojic) hat zugegeben, was am 24. September passiert ist und sich an den Morden beteiligt zu haben. Deshalb sollte es jetzt angebracht sein. Serbien und Kosovo sollten in dieser Angelegenheit zusammenarbeiten“, sagte er nach dem Treffen mit Vucic und Kurdi.

Vučić bestätigte früher am Tag in einem Post auf Instagram, dass er mit Shahin und anderen US-Senatoren gesprochen habe und sagte, sie hätten ein langes, offenes und bedeutungsvolles Gespräch geführt.

Er sagte, er sei besorgt um die Serben nach Pristinas jüngsten Schritten und forderte einen fortgesetzten Dialog, während er den Vereinigten Staaten für ihre Unterstützung bei der Suche nach einer Lösung dankte.

Vučić hingegen sagte nicht, dass sie auch die Ereignisse von Banjska, also Radoičić, besprochen hätten.

Der Aufruf zur Verhaftung Radoičićs folgt auf eine Ankündigung des kosovarischen Innenministers in dieser Woche, dass die Verdächtigen des Banjska-Angriffs unter Berufung auf eine INTERPOL-Mitteilung in das internationale Haftbefehlssystem aufgenommen wurden.

„Es ist seltsam“, kommentierte Vucic heute Morgen ironisch, „dass der Befehl von INTERPOL auf Wunsch des unabhängigen Kosovo erlassen wurde.“

Obwohl sich Svečlja auf die offizielle Ankündigung von INTERPOL bezieht, wurde diese noch nicht auf der Website der Organisation veröffentlicht. Gleichzeitig gibt es in der öffentlich zugänglichen INTERPOL-Datenbank der gesuchten Personen keine neuen Verdächtigen für die Ereignisse in Banjska.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass es am 24. September zu einem bewaffneten Konflikt zwischen einer bewaffneten Gruppe Serben und Mitgliedern der Kosovo-Polizei kam. Zunächst wurde am frühen Morgen am Dorfeingang ein Sergeant der regulären Einheit der Kosovo-Polizei getötet. Zu diesem Zeitpunkt wurden drei Mitglieder der Serbengruppe getötet, mehrere weitere wurden verletzt und festgenommen.

Siehe auch  Deutschland: Der Mindeststundenlohn wird von 9,82 auf 12 Euro gesenkt

Unterdessen bekannte sich Milan Radojic, der ehemalige stellvertretende Vorsitzende der serbischen Liste, zur Organisation des Anschlags.

Anfang Dezember berichteten die Medien inoffiziell, dass gegen Teilnehmer an den Ereignissen in Milan Radoisic und Banjska angeblich ein internationaler Haftbefehl erlassen, also ein Antrag gestellt worden sei. Die Nachricht wurde vom Chefankläger der Sonderstaatsanwaltschaft, Pljerim Isufaj, und dem kosovarischen Minister für Gemeinschaften und Rückkehr, Nenad Rasic, bestätigt.

Da Kosovo kein Mitglied von INTERPOL ist, vermittelt UNMIK Anfragen zur Ausstellung internationaler Haftbefehle.

Offiziell wollte UNMIK jedoch nicht über die Personen sprechen und auch nicht darüber, ob sie bereits eine Anfrage an INTERPOL gestellt haben.

Antwort KoSSev Sie sagten, dass sie alle Anfragen, die sie von den kosovarischen Behörden zur Ausstellung internationaler Haftbefehle erhalten, bearbeiten und diese gegebenenfalls an INTERPOL weiterleiten.

Zum anderen die Banjska-vode-Ereignisse und die Ermittlungen der Behörden in Belgrad.

Anfang Oktober wurde Radoičić von der Kriminalpolizei in Belgrad festgenommen und bis zu 48 Stunden festgehalten. Er wurde jedoch bald wieder freigelassen, nachdem das Oberste Gericht in Belgrad die Inhaftierung abgelehnt hatte.

Auf die Frage, ob Radoičić nach Ausstellung des Interpol-Haftbefehls verhaftet würde, sagte der serbische Präsident Serbiens heute Morgen:

„Lassen Sie die zuständigen Behörden des Staates Serbien gehen … unsere staatlichen Behörden machen ihre Arbeit, führen die Ermittlungen durch und werden entsprechend handeln“, sagte Vučić.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.