Venezuelas Warnung an das Kovacs-Regime und die erwartete Aufhebung der Beschränkungen in Großbritannien

Die Epidemie durch Covid-19 hat sich diese Woche in allen Regionen der Welt beschleunigt, insbesondere in Venezuela, dem es an Impfstoffen mangelt. Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro hat dem Covax-Programm ein besonderes Ultimatum gestellt, das darauf abzielt, einen gerechten Zugang zu Impfstoffen gegen Covid 19 zu gewährleisten.

Das Covid-19-Virus hat seit seinem Auftreten Ende 2019 mindestens 3,974 Millionen Menschen getötet, so ein Bericht der Agence France-Presse vom Sonntag, 4. Juli.

  • Venezuela stellte Kovacs ein Ultimatum

Da in Venezuela immer mehr Schlangen für Impfungen anstehen, stellte Präsident Nicolas Maduro am Sonntag, den 4. Juli, ein Ultimatum an das Covax-Programm mit dem Ziel, einen gerechten Zugang zu Covid-19-Impfstoffen zu gewährleisten. “Das Covax-System ist gescheitert. Wir haben unseren Teil getan (…) Ich habe genaue Anweisungen erhalten (…), damit wir diese Woche handeln und dem Covax-System ein Ultimatum stellen: Entweder wir schicken die Impfstoffe oder wir” Geld zurückgeben”Maduro sagte gegenüber dem nationalen Fernsehen und fügte hinzu, dass sein Land 120 Millionen Dollar an das WHO-System gezahlt habe, ohne etwas zu erhalten.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch In Lateinamerika steht die brasilianische Alternative im Zentrum der Epidemie

“Wenn wir das Geld zurückbekommen, wissen wir, wo wir es kaufen können. Wir haben bereits mit internationalen Institutionen diskutiert. Genug mit der Täuschung.”erklärt.

Die Kontroverse über die Impfstoffe, die Venezuela nach eigenen Angaben über das Covax-Programm gekauft hat, tobt seit mehreren Monaten. Nach früheren Aussagen von Präsident Maduro haben die USA 10 Millionen Dollar zurückgehalten, die letzte Zahlung seines Landes, um Kovacs auszunutzen, aufgrund der US-Sanktionen, die Venezuela verhängt hatte, um ihn von der Macht zu verdrängen.

READ  Prominente fordern die G7 auf, Impfstoffe an arme Länder zu spenden
Lesen Sie auch In Venezuela schlägt die Opposition vor, über eine Aufhebung der Sanktionen zu verhandeln, Maduro sagt, er sei bereit zu diskutieren

Angesichts der Impfstoffknappheit gibt Venezuela, das bis Ende 2021 70 % seiner 30 Millionen Einwohner impfen will, Russlands Sputnik V- und Chinas Sinopharm-Impfstoffe seit Februar. Außerdem startete er Anfang Juli eine Impfkampagne mit dem Impfstoffkandidaten Abdullah. Ende Juni kündigte die venezolanische Regierung die Unterzeichnung eines Abkommens an Liefervertrag 12 Millionen Dosen des kubanischen Impfstoffs.

Das Land verzeichnet seit März einen starken Anstieg der Zahl der Infizierten mit 275.000 Fällen und mehr als 3.200 Todesfällen nach offiziellen Angaben, die von der Opposition bestritten werden.

  • Johnson lüftet Schleier über die Beendigung der Beschränkungen in England

In Großbritannien wurden im Rahmen des Impfprogramms etwa 64 % der erwachsenen Bevölkerung zwei Dosen verabreicht. Gute Zahlen veranlassen Premierminister Boris Johnson, am Montag seine Pläne zur Aufhebung der jüngsten Gesundheitsbeschränkungen ab dem 19. Juli bekanntzugeben. Ursprünglich für den 21. Juni geplant, wurde diese Frist aufgrund des Ausbruchs der Delta-Variablen um einen Monat verschoben.

Der konservative Premierminister soll am Nachmittag eine Pressekonferenz abhalten und Gesundheitsminister Sajid Javid mit Abgeordneten sprechen.

Das Land in Europa mit der höchsten Zahl an Todesopfern durch die Epidemie (128.000) nach Russland, Großbritannien kommt allmählich aus einem dritten Lockdown, aber es gibt immer noch gewisse Einschränkungen, die unter anderem die Wiedereröffnung von Nachtclubs und Großveranstaltungen verhindern bei voller Auslastung oder Barservice in Bars.

  • Stipendien des britischen Gesundheitsdienstes von Königin Elizabeth II

Königin Elizabeth II. verlieh dem britischen öffentlichen Gesundheitsdienst NHS, der durch die Covid-19-Pandemie angespannt ist und sein 73-jähriges Bestehen feiert, am Montag George Cross, die höchste zivile Ehre Großbritanniens.

READ  Brasilien versteigert 22 Flughäfen und 5 Häfen

„Diese Auszeichnung belohnt alle ehemaligen und gegenwärtigen NHS-Mitarbeiter in allen Disziplinen und in den vier Ländern“ Aus Großbritannien – England, Schottland, Wales und Nordirland – sagte die Queen in einem handgeschriebenen Brief. Gemeinsam haben sie seit mehr als sieben Jahrzehnten die Menschen unseres Landes mit Mut, Mitgefühl und Hingabe unterstützt und das hohe Niveau des öffentlichen Dienstes unter Beweis gestellt. “

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.