Video: Die Natur macht Mathe

Entwicklung komplexer Strukturen

Eleganz Schneeflocke Es ist ein radiales Symmetriemodell, das heißt kreisförmig, und die Ordnung von 6. Während ihrer Bildung sind die Agglomerationen von Eiskristallen um ein Zentrum herum organisiert, und der Kreis, in den sie eingeschrieben sind, wird in 6 gleiche Teile geteilt. Die Enden der sechs Äste bilden eine Sechseckform.

Snowflake findet sein Äquivalent in theoretischen Fraktalmodellen unter dem Namen Flocon de Koch. Dieser ist ganz anders aufgebaut: aus einem gleichseitigen Dreieck. Auf jeder seiner Seiten wird ein gleichseitiges Dreieck gezeichnet, basierend auf dem mittleren Drittel auf einer Seite, und dieser Vorgang wird an jedem neu erhaltenen Segment endlos wiederholt. Das Ergebnis ist eine Schneeflocke mit unendlichem Umfang.

Andere Symmetrien finden sich in der Natur, wie die Radialsymmetrie fünften Grades bei Stachelhäutern. Diese Bestellung umfasst Seesterne, Schlangensterne, Seeigel, Lilien und Seegurken. Wenn die fünf Äste der ersten beiden Gruppen klar sind, dann sollten wir uns den Test – den Seeigel ohne seinen Stachel (leh radio) – und den gesamten inneren Aufbau bis hin zu den fünf Zähnen der “Aristoteles-Laterne” genauer ansehen .” (Die Kalksteinstücke, aus denen der Kauapparat besteht, dessen Form an die Laterne erinnert), die nach dieser fünfeckigen Symmetrie organisiert sind.

© AARON BURDEN / UNSPLASH

Alle Chips akzeptieren eine Symmetrie der Ordnung 6. Sie können ohne Anpassung um 1/6 Drehung (60 Grad) um ihre Mitte gedreht werden.

Die Natur macht die Mathematik

© AARON BURDEN / UNSPLASH

Seeigeltests zeigen 5 Regionen mobiler (perforierter) Plaques, die sich mit Regionen interstitieller (nicht perforierender) Plaques abwechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.