Video. USA: „Ich werde nicht hinter dich springen“ Polizisten weigern sich, einen Obdachlosen vor dem Ertrinken zu retten

primär
Ein Obdachloser ist in den USA vor den Augen von drei Polizisten ertrunken, die sich weigerten einzugreifen. Am Montag, dem 6. Juni, veröffentlichten die Stadtbehörden ein Video und einen Text.

Die Fakten datieren vom 28. Mai in der Nähe eines künstlichen Sees in Tempe, Arizona in den Vereinigten Staaten. Wie gezeigt Le figaro Nach Informationen der Agence France-Presse wurde die Polizei wegen des „Aufhebens“ des Paares gerufen.

Während der 34-jährige Partner von Shawn Pickings von der Polizei verhört wird, betrat dieser laut einer Pressemitteilung der Stadt „obdachlos“ das Wasser des Sees, um polizeilichen Fragen auszuweichen. Klienten sagen ihm, dass er nicht schwimmen dürfe, aber der 30-Jährige schwimmt auf die gleiche Weise in Richtung eines Bereichs unter der Brücke.

„was machst du jetzt?“

Dann wurden die Fotos, die am Montag, 6. Juni, gepostet wurden, unterbrochen, die Stadt wertete den Rest des Videos als zu „sensibel“ und lieferte daraufhin eine Niederschrift der gemachten Äußerungen. Der Agent fragt: „Was werden Sie jetzt tun?“ Laut Drehbuch sagte Sean Pickings: „Ich werde ertrinken. Ich werde ertrinken.“ Der Agent antwortet: „Nein, nein.“ Ein zweiter Polizist fordert ihn auf, zu einem Pfeiler der Brücke zu schwimmen, um sich daran festzuhalten. Shawn Pickings antwortete: „Ich kann nicht, ich kann nicht.“ „Okay, ich springe dir nicht hinterher“, bekommt er zur Antwort.

„hörst du mich ?“

Trotz der Bemühungen seines Begleiters, der ihn um Hilfe bittet, weigert sich die Polizei einzugreifen. Die letzten Worte von Shawn Pickings werden lauten: „Kannst du mich hören?“ Seine Leiche wird am späten Vormittag geborgen. Die Stadt, die ihre Absicht angekündigt hatte, Fußgängerkamerabilder anderer Beamter zu veröffentlichen, sagte in den kommenden Tagen, dass die drei Polizisten wegen Ermittlungen suspendiert worden seien.

Siehe auch  Tsunami-Warnung nach einem starken Erdbeben vor der Nordostküste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.