Viel Dekadenz in den Schulen

Der Landeshauptmann und der Universitätspräsident antworteten in einer Erklärung: “Diese Maßnahmen und Verschlechterungen sind nicht zu tolerieren und untergraben das Schulklima, das bereits von den Auswirkungen der Gesundheitslage betroffen ist.”

Artikel von

veröffentlicht

Lesezeit : 1 Minute.

Hakenkreuze, Beleidigungen, Drohungen … In Guadeloupe fielen die Schulen am Dienstag, 11. Januar und Mittwoch, 12. Januar, im Kontext der zunehmenden Spannungen seit November letzten Jahres einer Verschlechterung zum Opfer. College litt in der Stadt Saint Rose “Verschlechterung” und Sabotageakteunerträglich und untergräbt das bereits von den Auswirkungen des Gesundheitszustandes betroffene Schulklima“, In einer gemeinsamen Erklärung sagten die Bürgermeisterin von Guadeloupe, Christine Gangloff Ziggler und Gouverneur Alexandre Rochati: „Wir verurteilen diese Aktionen aufs Schärfste“.

Auf dem Schulhof wurden abscheuliche Inschriften entdeckt: 13 Hakenkreuze, Beleidigungen und Drohungen an die Mitarbeiter der Anstalt., skizziert die Pressemitteilung. Am Vortag wurde auch ein College in der Stadt Morne-a-Lau beschädigt: Altöl wurde in den Eingang gegossen, „Zugänge für Studierende und Mitarbeitende erschweren“, definiert die Pressemitteilung weiter.

“Der Niedergang einer Bildungseinrichtung ist gleichbedeutend mit einer Hypothek für die Zukunft der Nation.”Er wurde in einer Erklärung von Abteilungsleiter Guy Lospar alarmiert, der seine Empörung zum Ausdruck brachte.

Siehe auch  In Griechenland behandeln Feuerwehrleute ein Feuer im Gerania-Gebirge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.