Viele Russen fliehen aus ihrem Land nach Helsinki

Am Bahnhof Helsinki strömen russische Passagiere aus St. Petersburg. Viele haben schon vor der nächsten Grenzschließung und dem drohenden Kriegsrecht ihre Koffer gepackt.

Die Passagierzahlen auf der Strecke Sankt Petersburg-Helsinki haben seit Beginn des Krieges in der Ukraine einen beeindruckenden Anstieg erlebt. Viele Russen fliehen aus Angst vor den Folgen internationaler Sanktionen und eines möglichen Kriegsrechts aus dem Land.

„Es ist klar, dass sich die Motivationen der Reisenden in den letzten Tagen weiterentwickelt haben. Man muss sich nur die Menge an Gepäck ansehen, die die Passagiere mit sich führen, um zu erkennen, dass sie ihr Land für immer verlassen.“ Garantie Tobi SimolaVizepräsident des finnischen Unternehmens VR Railways.

Russen schnappen sich Tickets für Irinvan und Dubai

Während die Züge in Richtung Finnlands Hauptstadt fast voll sind, startet das Online-Flugticket-Rennen. Auch wenn die Schließung des europäischen Luftraums die Preise in die Höhe treibt, verdoppeln die Russen die Buchungen an den Flughäfen Dubai und Eriwan in Armenien.

„Offensichtlich haben sie Angst vor den nächsten Wochen“, erklärt Elena, eine Interviewerin. „Die Menschen fühlen sich nicht mehr sicher in dem Wissen, dass sich die wirtschaftliche Lage in den kommenden Tagen verschlechtern wird.

Die Verhängung des Kriegsrechts in der Zukunft wäre beispiellos in der modernen russischen Geschichte. Es könnte eine Massenmobilisierung von Männern und die Schließung von Grenzen beinhalten.

Siehe auch  Democrats "have fallen into their mob mentality", trying "to blame Trump for everything"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.