Von bestimmten Farben angezogen, tagsüber schlau … was aktuelle Studien über Mücken sagen

primär
Mehrere neuere Studien liefern ein besseres Verständnis des Verhaltens von Mücken, die sich in den letzten Tagen bei steigenden Temperaturen vermehren.

Steigende Temperaturen signalisieren wie jedes Jahr eine Rückkehr der Mücken. Drei kürzlich weltweit durchgeführte Studien ermöglichen es uns nun, ihr Verhalten besser zu verstehen.

Die erste, durchgeführt von Forschern der Princetown University in den Vereinigten Staaten, befasst sich mit dem Appetit von Mücken auf Menschen. Mithilfe hochauflösender medizinischer Bildgebung sammelten die Wissenschaftler Geruchsproben von etwa fünfzehn Freiwilligen, die mehrere Tage nicht gebadet hatten. Gleichzeitig nutzten sie auch Feder- und Haarproben, um den Geruch von Hunden, Schafen, Ratten oder sogar Vögeln zu ermitteln.

Dann hauchten die Forscher den Mücken diese beiden Düfte ein und fuhren fort, ihre Gehirne zu überwachen. Infolgedessen werden mehrere Nervenzentren in Moskitos in Anwesenheit von menschlichen Düften aktiviert, aber nicht in Anwesenheit von tierischen Düften.

Veröffentlicht in der berühmten Zeitschrift Natur temperierenDie Schlussfolgerungen der Forscher sind eindeutig: Mücken sind biologisch dazu ausgestattet, menschliche Gerüche zu erkennen, abhängig von unserem Schweiß und dem von ihnen ausgestoßenen CO2.

.s Lieblingsfarben

Eine andere Studie ergab auch, dass Mücken bevorzugte Farben haben. Forscher der University of Washington besprühten mehrere verschiedenfarbige Oberflächen mit menschlichem Duft. Sie stellen fest, dass Mücken systematisch die Farben Rot, Orange und Schwarz bevorzugen. Der Grund: Die von diesen Farben emittierte Wellenlänge erinnert an die von der menschlichen Haut emittierte Wellenlänge. Um nicht gebissen zu werden, tragen Sie stattdessen grüne, lila oder blaue Kleidung.

Schließlich zeigt eine dritte Studie, die am Montag, den 16. Mai, vom Institut für Forschung und Entwicklung (IRD) und dem Pasteur-Institut in Bangui in der Zentralafrikanischen Republik veröffentlicht wurde, dass Mücken viel häufiger stechen, als wir tagsüber dachten. Laut diesen Forschern treten 20-30 % der Mückenstiche tagsüber auf. Auch wenn die Mehrzahl der Stiche immer am frühen Abend oder in der Nacht erfolgt, ermöglicht diese Erkenntnis ein besseres Verständnis der Mückenbekämpfung.

Siehe auch  Die Regierung hat ihre gebührenfreie Nummer eingeführt, um ältere Menschen zu Hause zu impfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.