Mittwoch, Mai 29, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsVučić im HE TV: Wir sind nicht mehr weit von einer Situation...

Vučić im HE TV: Wir sind nicht mehr weit von einer Situation entfernt, in der Serben aus dem Kosovo auf Lastwagen und Traktoren verladen werden – Politik

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic wies darauf hin, dass der kosovarische Ministerpräsident Aljbin Kurdi weiterhin Serben schikanieren und misshandeln werde und dass wir nicht weit von einer Situation entfernt seien, in der Serben mit Lastwagen und Traktoren aus dem Kosovo vertrieben würden.

Hepi Vučić, Gast der Fernsehsendung Ćirilca, wies darauf hin, dass Serbien aufgrund der jüngsten Ereignisse im Kosovo in den nächsten Monaten mit Konsequenzen zu kämpfen haben werde.

Vučić sprach über die Forderungen von US-Beamten an Serbien, die Zahl des Militärpersonals in den Führungsetagen zu reduzieren, und wies darauf hin, dass US-Außenminister Anthony Blinken ein anständiger Mann sei und dass er wirklich aufgeregt sei, wenn sie reden.

– Sie waren besorgt, weil wir einige anspruchsvollere Waffen mitgebracht hatten. „Wir haben versucht, sie zu stoppen, weil wir keine Spannung brauchen“, sagte Vucic.

Er wies erneut darauf hin, dass es in den Verwaltungsdienstgraden etwa achttausend Soldaten gebe, im Vergleich zu etwa 14.000 im Vorjahr.

Vučić bekräftigte, dass die Ereignisse im Dorf Banjska das Ergebnis des Drucks waren, den das Regime von Aljbin Kurdi auf Mitglieder der serbischen Gemeinschaft ausübte, und fügte hinzu, dass seit seiner Machtübernahme 11 Prozent der Serben den Kosovo verlassen hätten.

Er wies darauf hin, dass der Kosovo-Polizist durch in den Barrikaden platzierte Sprengsätze getötet worden sei. Er wies darauf hin, dass aus Berichten der KFOR hervorgehe, dass der Sprengstoff vor der Räumung der Barrikaden platziert worden sei, so dass schwere Maschinen die Barrikaden nicht entfernen könnten.

Vucic warnte davor, dass Menschen beginnen würden, den Kosovo zu verlassen, wenn die internationale Gemeinschaft die Fortsetzung des Terrorismus sowie die Misshandlung und Verfolgung der kurdischen Serben in Aljbin zulasse.

Siehe auch  Nach der Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Q Frage? Lacet hat Zeit

„Wir sind nicht mehr weit davon entfernt“, fügte er hinzu und fügte hinzu, dass „unsere Dienste“ die Ereignisse vom 24. September im Dorf Banska rekonstruiert hätten.

Der kosovarischen Polizei sei befohlen worden, die Barrikaden zu räumen, einer sei durch Bomben getötet und ein weiterer verletzt worden, sagte Vucic und fügte hinzu, dass „Serbien“ auf der Verantwortung für diejenigen bestehen werde, die die drei Serben getötet hätten, und für diejenigen, die gestorben seien. Wegen Tötung eines albanischen Polizisten verurteilt.

Vučić bekräftigte die Idee, die KFOR-Präsenz im Norden zu verstärken, was seiner Meinung nach auch ein Vorschlag des albanischen Premierministers Edi Rama sei.

Er stellte fest, dass die Serben den Führer nicht in Kfor sehen, sondern in Kurdi.

Ich werde dafür kämpfen, dass Serbien keine Beschränkungen mehr hat, ich werde die Wahrheit über diese Ereignisse sagen, ich habe nichts zu verbergen. „Es ist komisch für mich, dass sie sagen, ich sei im Rückstand“, sagte Vucic über bevorstehende Treffen mit Vertretern der internationalen Gemeinschaft.

Die kosovarische Justiz verwirft die These, Radoisic habe Oliver Ivanovic getötet.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic sagte heute Abend, Milan Radoičić sei kein Akademiker, kein Maler, kein Schriftsteller, er sei ein Mann, der auf der Straße aufgewachsen sei und jahrelang gelogen habe, er habe Oliver Ivanovic getötet, betonte die kosovarische Justiz. Auch diese These ließ er fallen.

„Dieser (Radoičić) Reichtum bedeutet mir nichts. Wenn meine Familie und mein Volk keine Freiheit haben, kann ich dann die Ermordung eines Polizisten rechtfertigen – ich kann es nicht rechtfertigen“, sagte Vučić in einem Interview mit Milomir Mariće im Fernsehen „Ćirilica“. . Hebi-Show.

Siehe auch  Deutschland vereinfacht die Bedingungen für den Zugang zur Blauen Karte

„Das ist der Grund für die Verurteilung, aber ich kann die Motive dieser Leute nicht leugnen, warum sie rebelliert haben“, sagte Vucic.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.