Warum die Vereinigten Staaten 2 Milliarden gentechnisch veränderte Mücken freisetzen werden

Zwei Milliarden gentechnisch veränderte Mücken werden in Teilen von Florida und Kalifornien in den USA freigesetzt. Die Mücke ist jährlich für etwa 750.000 Todesfälle verantwortlich und ist die tödlichste Art für den Menschen.

Es ist die Freisetzung von Mücken in einem beispiellosen Ausmaß, angeführt von der amerikanischen Firma Oxitec, und zielt darauf ab, die Population dieser Insekten und damit ihre Ausbreitung zu verringern. Die Ausbreitung bestimmter Krankheiten.

In die Wildnis geschickte Exemplare sind männliche Aedes aegypti, die sorgfältig ausgewählt werden, da sie nach der Zucht nicht lebensfähige Larven gebären.

Gentechnisch veränderte Mücken

Mücken sind sehr schädlich Verursacht schwere Krankheiten Wie Malaria, Dengue-Fieber, Zika-Virus und Chikungunya. So kamen Wissenschaftler auf die Idee, es genetisch zu verändern.

Diese gentechnisch veränderte Mücke heißt OX5034 und ist für den Menschen ungefährlich. Larven, die aus der Paarung mit Weibchen mit Proteinmangel geboren werden, sterben, bevor sie ausgewachsen sind.

750 Millionen dieser Hybridmücken Sie sind bereits freigegeben In der Natur letztes Jahr von Oxitec.

Laut den Wissenschaftlern wäre eine solche Freisetzung von Mücken sicher für die Umwelt und weniger schädlich für den Planeten als der Einsatz von Pestiziden.

Tatsächlich können sich die üblichen Feinde von Mücken (Vögel und Fledermäuse) von ihnen ernähren, und von Insektiziden bedrohte Arten, wie Bienennicht betroffen.

Siehe auch  Das kleinste bekannte Schwarze Loch wurde entdeckt und liegt in unserer Nähe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.