Warum schmerzt Ihr Arm nach der Impfung?

Eine Impfung (im Allgemeinen und gegen Covid im Besonderen) setzt Sie einigen Nebenwirkungen aus. Darunter Schmerzen, Rötungen oder sogar Schwellungen an der Injektionsstelle. Als hättest du einen blauen Fleck am Arm.

Warum tut es weh?

Die Covid-19-Impfung ist eine intramuskuläre Injektion, das heißt, der Impfstoff wird in einen Muskel gespritzt. Insbesondere im Deltamuskel des Arms, dem großen Muskel, der der Schulter ihre Bewegungsfreiheit verleiht.

Es gibt mehrere Ursachen für diese Armschmerzen. Beginnen Sie mit der kleinen Wunde, in die die Nadel eingeführt wurde.

Und dann zeigt dieses Taubheitsgefühl, dieser leichte Schmerz an, dass der Impfstoff begonnen hat, Ihre Immunität zu aktivieren. Tatsächlich täuschen Impfstoffe gegen Covid-19 unser Immunsystem vor, es sei vom Virus überrannt worden. Also werden weiße Blutkörperchen in Aktion gesetzt, um den “Eindringling” zu jagen. Unser Arm wird das Schlachtfeld sein, auf dem alles beginnt.

Auch die Natur von mRNA-Impfstoffen könnte diesen Schmerz erklären. Tatsächlich können wir auf der Website des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in den Vereinigten Staaten lesen, dass die Impfstoffe Moderna und Pfizer den Arm mehr verletzen als diejenigen gegen die saisonale Influenza.

warum also ? Wie Stephane Paul, Immunologe an der CHU de Saint-Etienne (Loire), unseren Kollegen von Le Parisien erklärte: „Der RNA-Messenger an sich ist nicht stark entzündlich, sondern eher das Fett im Körper.“

Können wir diesen Schmerz verhindern?

Diese Armschmerzen sind harmlos und klingen nach ein oder zwei Tagen allmählich ab. Um sich selbst loszuwerden, können Sie in der Zwischenzeit eine kalte Kompresse auf die betroffene Stelle legen.

Auch die Einnahme von Schmerzmitteln kann die Schmerzen überdecken. Ein letzter Tipp, auch wenn die Quellen widersprüchlich sind, sollte das Bewegen des Arms während des Tages Entzündungen reduzieren.

READ  Schwört. Genießen Sie die Hauswissenschaft in Pasteurs Werkstätten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.