Warum träumen amerikanische Wissenschaftler davon, den Eisriesen zu erforschen?

Dekadenz – In ihrer zehnjährigen Roadmap haben amerikanische Planetenforscher die NASA aufgefordert, eine groß angelegte Mission zu diesem fernen Planeten zu starten.

Die nächsten großen US-Weltraummissionen sind bereits bekannt. Das Mars Sample Return-Programm bietet die Möglichkeit, bis 2035 Marsproben zur Erde zurückzubringen (sie werden vom Persevering Rover vorbereitet und später von einer anderen Mission geborgen). Das Artemis-Programm, dessen erster Flug – ohne Passagiere – für dieses Jahr geplant ist, soll es ermöglichen, Astronauten vor 2030 wieder zum Mond zu schicken, und die Vereinigten Staaten und ihre Partner (einschließlich Europa) in eine nachhaltige bemannte Erkundung des Mondes einbeziehen. Unser Satellit. Schließlich soll 2024 eine automatisierte Europa-Clipper-Mission starten, um Europa zu erkunden, einen gefrorenen Jupitermond, der einen riesigen Ozean unter seiner Oberfläche hat.

Aber dann? Was ist der nächste Schritt? Amerikanische Wissenschaftler haben entschieden: Für sie ist Uranus das nächste vorrangige Ziel, wie sie in ihrer diese Woche veröffentlichten „Ten-Year Strategy for Planetary Science and Astrobiology“ erläutern. Das ist großartig…

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 88 % zu entdecken.

Die Grenzen der Wissenschaft zu verschieben, ist auch Freiheit.

Lesen Sie Ihren Artikel für 1€ im ersten Monat weiter

Bereits abonniert?
Anmelden

Siehe auch  NVIDIA RTX LHR v2 Unlocker: Malware versteckt sich im Programm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.