Was ist das Calimero-Syndrom?

Inspiriert von einer beliebten Zeichentrickfigur bezieht sich das Calimero-Syndrom in der Psychologie auf Menschen, die sich viel beschweren. Adobe Stock

Psychologie – Sich zu beschweren ist eine legitime und humane Reaktion, aber es geht nur um Proportionen.

Denken Sie daran … Calimero, der eine halbe zerbrochene Eierschale auf dem Kopf trug, hatte viele Rückschläge und wiederholte es jedem, der es hören wollte: „Das ist wirklich unfair.“. Von dieser Zeichentrickfigur, die in den 1960er Jahren in Italien entstand, Psychologe verursachte eine gleichnamige Störung. Das Calimero-Syndrom ist die Neigung zu Beschwerden, Saverio Tomasella, MD, Psychopathologe und Autor von Calimero-Syndrom (Taschenbuch). Es ist die Notwendigkeit auszudrücken, was falsch ist, insbesondere die Beschwerden, unter denen wir oder andere leiden. »

Wie ein unglückliches Vöglein jammern auch wir manchmal. Alles passiert dort, oder fast: stürmisches Wetter, Politik, die Kälte, die uns trifft, das Elend in der Welt, die Zeit, die so schnell vergeht, das Fehlen von Erkennung Im Büro oder das Gute in der Familie, die hohen Lebenshaltungskosten, die überflüssigen Pfunde … ungerecht, sehr ungerecht.

Die gute und die schlechte Seite des Jammerns

„Hör auf dich zu beschweren!“

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 82 % zu entdecken.

Die Grenzen der Wissenschaft zu verschieben, ist auch Freiheit.

Lesen Sie Ihren Artikel für 0,99 € im ersten Monat weiter

Bereits abonniert?
Einloggen

Siehe auch  Ukrainische Häfen „nehmen Arbeit wieder auf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.