Was ist die 2G+-Regel, die die Regierung umsetzen will?

Hinzufügen eines Tests zum Impfkorridor? Dieses Modell, das es in Deutschland bereits für einige Veranstaltungen gibt, insbesondere dort, wo es „2G+“ heißt, ist von der französischen Regierung konzipiert, die es jedoch nicht für Cafés oder Restaurants verwenden will.

In Deutschland wenden die meisten Organisationen jetzt entweder eine „3G“- oder eine „2G“-Regelung an. „3G“ bedeutet geimpft, getestet, genesen. Übersetzung: immunisiert, getestet oder geheilt. Ein ähnlicher Ansatz wie die aktuelle Gesundheitskarte, die insbesondere in einigen Großstädten wie Berlin im ÖPNV Anwendung findet. Bei der Anwendung „2G“ funktioniert der Test nicht mehr, so sollte es sein Er wurde geimpft oder geheiltauf dem Impfgenehmigungsformular.

Also „2G+“ bedeutet Pflicht zur Impfung oder Behandlung, aber zusätzlich negatives Testergebnis vorlegen. Dieses Modell wird beispielsweise in Nachtclubs in der Schweiz angewendet.

Beachten Sie jedoch, dass das französische Modell restriktiver sein kann als das vieler Nachbarn. In Bayern, dem zweitbevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands, müssen Personen, die eine Auffrischimpfung erhalten haben, keinen negativen Test vorlegen, sondern an Orten, an denen die 2G+-Regelung gilt.

Die Redaktion empfiehlt

Siehe auch  Golden Globes 2020 schwingen diese Nominierungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.