Was kann beruhigend sein, worüber sollten Sie sich Sorgen machen

Die beispiellose Reise der Delta-Variante hat Hoffnungen auf einen ruhigen Urlaub geweckt, die Pandemie verschont: Die so heftige Ausbreitungsdynamik des Virus hat selbst die Pessimisten überrascht, die allein im September eine neue Welle befürchteten. Während weiterhin Vorsicht geboten ist, können einige Punkte zur Beruhigung der Situation beitragen. Aber andere geben Anlass zur Sorge.

Impfung fliegt weg

Nach den jüngsten Ankündigungen von Emmanuel Macron ist die Zahl der Termine für die erste Injektion des Impfstoffs explodiert. Bis Mitte Juli waren mehr als 42 % der Franzosen vollständig geimpft und über 55 % hatten mindestens eine Dosis erhalten.

Die Zahlen auf europäischer Ebene sind ähnlich, und die Impfungen nehmen überall weiter zu, wobei mehr als 50 % der Menschen in ganz Europa mindestens eine Impfung erhalten.

Impfstoffe bleiben wirksam

Gegen die Delta-Variante bleiben Impfstoffe trotz eines leichten Rückgangs des Schutzes hochwirksam. So zeigen mRNA-Impfstoffe – die in Frankreich am häufigsten verwendeten – eine Wirksamkeit von 92 bis 95 % gegen schwere Formen gegenüber 96 % bei der alpha (“britischen”) Variante.

Dieselben Impfstoffe verhindern etwa 80 % der vorübergehenden Formen und zwei Drittel der Infektionen. Damit kann sich immer noch jeder dritte Geimpfte anstecken, meist aber ohne schwerwiegende Folgen. Mit einem deutlich reduzierten Risiko einer Krankheitsübertragung.

In Frankreich seien 96 Prozent der Infizierten nicht geimpft, erinnert sich Gesundheitsminister Olivier Veran.

In den USA waren im Juni 99,2% der Covid-Toten nicht geimpft. Gleichzeitig überrascht der starke Anstieg der Impfrate bei den Infizierten (bzw. den Verstorbenen) nicht: Logisch, zumal die Fallzahlen stark sinken.

Am zerbrechlichsten und am wenigsten verschmutzt

Hier ist die andere “gute Nachricht” – vorerst – der Delta-Varianten-Explosion: Angesichts einer großen Gruppe von geimpften älteren Menschen ist die Delta-Variante derzeit vor allem bei den Jüngeren weit verbreitet. Die Bevölkerung ist seltener als ältere Menschen, an einer schweren Form von Covid-19 zu erkranken oder besser daran zu sterben.

READ  Die Vereinten Nationen haben noch keine Beweise für das Leben von Prinzessin Latifa erhalten


SPF

Damit wird das Krankenhaussystem derzeit weniger belastet: Ab Samstag, 17. Juli, ging die Zahl der Patienten im Krankenhaus, auch auf der Intensivstation, weiter zurück.

Doch an diesem langen Wochenende des 14. Juli hörte der Rückgang auf: Zweimal, am 15. und 17. Juli, stieg die Zahl der Krankenhausfälle wieder an. Genauso wie die Zahl der Patienten auf der Intensivstation. Weit weg von 200 auf 400 Patienten pro Tag im Krankenhaus. Kurzum: Im besten Fall geht der Rückgang deutlich langsamer weiter, im schlimmsten Fall verschlechtert sich die Situation offen.

Die Umweltverschmutzung nimmt für alle zu

Denn der Gesundheitsminister bestand darauf, ihn vorzuladen:

Es ist klar, dass die Dynamik der Epidemie stärker ist als in den vorherigen Wellen

Olivier Ferrand

Um seinen Standpunkt zu untermauern, erinnert er sich daran, dass sich die Zahl der Neuerkrankungen alle 5 bis 6 Tage verdoppelt. Exponentielles Wachstum verstärkt die Angst, auch bei den Ältesten.

Tatsächlich verzeichnete Frankreich am Sonntag mehr als 12.000 Neuinfektionen, verglichen mit weniger als 5.000 am Sonntag zuvor.

Sind derzeit jedoch junge Menschen am stärksten betroffen, dann betrifft der Anstieg alle Altersgruppen: Mitte Juli stieg die Infektionsrate innerhalb einer Woche um 80 % in der Gesamtbevölkerung und 93 % in den 20- Altersgruppe 29. Aber auch 51 % bei den über 90- und 70-79-Jährigen und sogar 51 % bei den 80-89-Jährigen.

Dieser Inhalt wurde gesperrt, weil Sie keine Bots akzeptiert haben.

klicken ” Genau “, die Verschwörer werden deponiert und Sie können den Inhalt einsehen .

klicken “Ich akzeptiere alle Tracer”Sie autorisieren das Tracking von Einzahlungen, um Ihre Daten auf unseren Websites und Apps zum Zwecke der Personalisierung und Anzeigenausrichtung zu speichern.

READ  Hong Kong media man Jimmy Lai's sponsorship has been canceled

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zu widerrufen.
Meine Auswahl verwalten


Wenn die Epidemie fortschreitet, betrifft sie schließlich den ältesten ungeimpften, schlecht geimpften oder schlecht geschützten Teil des Impfstoffs – der nicht 100% wirksam ist. Wenn die Epidemie wie seit vier Wochen ausbricht, ist zwangsläufig ein kleiner Teil, aber eine große Zahl gefährdeter Patienten betroffen.

Zusätzliche Schwierigkeit: Mitten im Sommer, wenn Urlauber reisen, sind Daten nach Abteilungen weitgehend nutzlos: Die Verschmutzung wird von der Unterkunftsabteilung berechnet.

Impfen ist bei weitem nicht genug

Tatsächlich reicht die Impfung noch immer nicht aus – in Frankreich und noch mehr auf globaler Ebene.

Die jüngsten Äußerungen von Emmanuel Macron, die manchmal zu Protesten geführt haben, sind kurzfristig sinnlos.

Zwischen den Terminen, den zwei Dosisinjektionen und den folgenden zwei Wochen, um Immunität zu erlangen, müssen mindestens 5 Wochen vor der vollständigen Impfung gezählt werden. Das entspricht bestenfalls Mitte August mit Impfschutz für die Person, die am Tag nach der Präsidentenansprache einen Termin vereinbart hat.

Ebenso bleibt die Herdenimmunität eine Fata Morgana: Bei der Delta-Variante müssen mindestens 90% der Bevölkerung geimpft werden. Kein Land der Welt hat einen solchen Impfschutz, nicht einmal Israel.

Die Alternative explodiert sehr schnell

Die Delta-Variante zeigt eine beispiellose Ausbreitungsgeschwindigkeit, in Frankreich und unter unseren Nachbarn. Auch Deutschland und Italien, die bislang offenbar verschont geblieben sind, verzeichnen eine Zunahme der Schadstoffbelastung. Wie Frankreich, vier Wochen hinter Großbritannien.

Auf europäischer Ebene erwarten die Behörden eine starke Erholung der Umweltverschmutzung mit fast fünfmal so vielen Neuerkrankungen bis zum 1. August. Weil? Eine ansteckendere Variante (60 bis 120% mehr übertragbar), generalisierte und oft vorschnelle Lockerung der Beschränkungen zu Beginn des Sommers.

READ  Blinken hofft, die Pattsituation mit der Türkei beenden zu können, droht jedoch mit Sanktionen

Laut seiner am Freitag veröffentlichten neuesten Prognose erwartet das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) in der Region, einschließlich der Europäischen Union sowie Norwegen und Island, bis zum Wochenende mehr als 420 neue Fälle pro 100.000 Einwohner. 1. und 620. August für die folgende Woche. Ohne sich vorerst niedergeschlagen zu fühlen…

Re-Infektion und verschiedene Symptome

Dies sind die letzten beiden Punkte, die Anlass zur Sorge geben: Wenn der Impfstoff gegen die Delta-Variante wirksam ist – auch nur etwas weniger –, unterscheidet er sich von einer früheren Infektion. Natürlich „erworbene“ Antikörper scheinen 3 bis 5 Mal weniger wirksam gegen die Delta-Variante zu sein, mit einem höheren Risiko einer erneuten Infektion für Patienten, die glauben, immun zu sein.

Schließlich verursacht die Delta-Variante während einer Infektion verschiedene Symptome: Ein Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns ist selten, und die Krankheit bei jüngeren Kindern ähnelt oft einer Erkältung oder einer Infektion. Was wie eine gute Nachricht erscheinen mag, führt zu einer zusätzlichen Schwierigkeit: symptomatische Patienten, die meinen, sie hätten “aufgeholt” … noch eine Sache, ihre Aktivitäten fortzusetzen.

Die Verbreitung des Virus selbst führt jedoch, wenn sie massiv ist, unweigerlich zu neuen Varianten. Die Eigenschaften und potenzielle Gefahr, die sie darstellen, sind bis zu ihrem Erscheinen unbekannt. Fest steht: Wer sich durchsetzt, ist der „Wirksamste“, der Ansteckungsfähigste und der Ansteckendste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.