Was machen Fonds? Titelbild

Sie nennen es nicht mehr e.ventures, sondern Headline. Dieser Fonds, über den im französischen Ökosystem zunehmend gesprochen wird, ist: Es ist auf vier Kontinenten aktiv und konzentriert sich auf Startups mit einer starken internationalen Dimension. . Er benannte sich im Mai 2021 um, um sich mehr seinem Ehrgeiz zu widmen. “Es ist eine Geste für alle Unternehmer, mit denen wir zusammenarbeiten können und die Schlagzeilen machen, indem sie die Welt verändern.” , Lächelt Jonathan Aussirovichi, Partner und Direktor des Ende 2020 eröffneten Pariser Büros. Mit einem lokalen Ansatz in verschiedenen Teilen der Welt will sich Headline als wichtiger Akteur im Bereich Risikokapital etablieren. Der Fonds wurde vor 20 Jahren gegründet und von in den USA lebenden Europäern gegründet. Es verfügt über 7 Anlageinstrumente, “Hauptsächlich in einem frühen Stadium und umfasst mindestens eine nach geografischem Gebiet” Das heißt, Nord- und Südamerika, Asien und Europa. Zusammen entspricht dies einer Investitionskapazität von rund 1 Milliarde Euro.

Ein europäischer Fonds im Wert von 200 Millionen Euro

Titelansprüche, auf die man sich konzentrieren soll “Erfahrene Unternehmer, die bereits gewachsen sind” aus der Vergangenheit. Ein Standard, der auf ihren Wunsch eingehen soll, Unternehmen bei der Internationalisierung zu unterstützen, mit Unterstützung ihrer Büros in San Francisco (USA), Sao Paulo (Brasilien), Berlin (Deutschland) und London (Großbritannien). „In den letzten zehn Jahren ist die Hälfte der Gründer nach Europa zurückgekehrt, um auf diesem Gebiet zu arbeitenJonathan Osirovichi, der zuvor mit Idinvest Partners zusammengearbeitet hat, erklärt. Es gibt keine lokalen Teams, die die Sprache des Landes sprechen. “ Der Leiter des Pariser Büros beurteilt seinen Fonds “Sehr ambitioniert” Stellt sicher, dass Unternehmen gezielt angesprochen werden “Wer möchte sehr international sein und warum nicht, europaweite oder transatlantische Führer?”. Dazu wird eine vorrangige Frage gestellt: “Wird dieser Unternehmer sein Geschäft langfristig ausbauen können?” “”

Der Durchschnittspreis eines mit Headline investierten Tickets liegt zwischen 1 und 5 Millionen Euro. Dies können sowohl B2B- als auch B2C-Startups geltend machen. “Wir sind in den Bereichen Finanztechnologie, Gesundheit, E-Commerce und Unterhaltung, aber auch in der Geschäftsautomatisierung tätig.” Jonathan Osirovichi, der angibt, dass es sich in der Hauptstadt vieler bekannter Unternehmen befindet, wie z Huma-SpieleUnd Sorare- und Kili-Technologie. Zusätzlich zu den rund zehn bereits in Frankreich unterzeichneten Verträgen bereiten sich laut dem Leiter des Pariser Büros vier weitere vor. “Hier geht es um zwei Fintech-Unternehmen, eines in der Lebensmitteltechnologie und einen Produktivitätsexperten.” , verraten. Die Schlagzeile Europa, die sich auf alle Operationen des Fonds auf dem alten Kontinent – und damit in Frankreich – bezieht, wurde mit 200 Millionen Euro durchgerechnet Institutionen, Unternehmen, Family Offices, Banken, Versicherungen und Schulen.. Der Fonds, der nicht zögert, in Startups zu investieren, kehrt zurück “Von Fall zu Fall, wobei die Beträge je nach Serie variieren” Verlobt / verlobt.

READ  La Fleur: Der Mariano Linas Marathon wird auf Wall Arte wiederholt

Technologie bricht Investitionen ab

Darüber hinaus wurde das siebte Fahrzeug von Headline speziell für die Kapitalbeschaffung entwickelt. „Es ist ein internationaler Fonds, mit dem wir einen Börsengang durchführen können [introduction en Bourse, ndlr]. Somit werden die Startups bis zum Ende der Straße verfolgt. Jonathan Osirovichi freut sich, der feststellt, dass nach dem Börsengang weltweit bereits zehn Probleme aufgetreten sind – dies ist der Fall des amerikanischen Experten für HiFi-Sonos Wireless. In diesem Fall werden Tickets erstellt Eher etwa 7 oder 8 Millionen Euro . Leiter des Pariser Büros wer “Beteiligen Sie sich am Bau” Mit Headline, dem französischen Projekt, glaubt er, dass das Land etwas hat “Explodiert”. “Wir haben unser Verständnis aufgrund des Umfangs der Vorbereitungen gezeigt, die wir bisher getroffen haben.” Er sagt, dass die internationale Erfahrung des Fonds seinem Team hilft, die vielversprechendsten Akteure im Ökosystem zu identifizieren.

Der durch den Titel hervorgerufene Vermögenswert: eine proprietäre Technologie, mit der Investitionen analysiert werden können, um die Rentabilität zu verbessern. Von den 70 Mitarbeitern des Fonds weltweit “Dutzende Entwickler und Ingenieure” Wer bemüht sich, das Werkzeug zu beherrschen “Mehrere Millionen Euro wurden investiert” . In Paris beschäftigt Headline drei Mitarbeiter. Ein oder zwei zusätzliche Rekrutierungsprozesse sind für Ende 2021 geplant. “Wir wollen ein Gleichgewicht zwischen Risikokapitalgebern und ehemaligen Unternehmern finden.” Als Partner, der auf der Notwendigkeit dieser Beruhigung besteht “Sprechen Sie in vielen Sprachen”.

Die Konsolidierung bleibt bescheiden, doch diese Verstärkung des französischen Teams spiegelt den Wunsch wider, mehr Raum für französische Investitionen in den Fluss von Fondsgeschäften zu schaffen. „Während wir 2019 und 2020 einen Vertrag pro Jahr unterzeichnet haben, haben wir 2021 sieben erreicht. Die Einrichtung eines Büros hat zu einer Beschleunigung geführt.“ Unterstützt Jonathan Userovici und erklärt, dass der Fonds in Europa jährlich etwa fünfzehn Investitionen tätigt – im Gegensatz zu 40 weltweit. Tatsächlich scheint der Trend zumindest für Frankreich günstig zu sein: “Wir werden in der Anfangsphase der internationale Fonds sein, der bis Ende dieses Jahres die meisten Runden Tische anführen wird.” Ehrlich Fortschritte.

READ  Spione sagen, es sind Königinnen der Schatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.