Was Rummenigge betrifft, haben Frankreich und Deutschland gemeinsam gegen die Premier League gespielt

Wenn die Premier League das Licht nicht endlich erblicken kann, liegt dies auch hauptsächlich an der Ablehnung deutscher und französischer Vereine, wobei Paris Saint-Germain und Bayern München ganz oben auf der Liste stehen.

Eine Position, die es der UEFA ermöglichte, Gegenangriffe auszuführen und damit die Form der Gründungsvereine am Ursprung des Super League-Projekts anzunehmen. In einem Interview mit “Die Mannschaft” Bayern-Münchner Präsident Karl-Heinz Rummenigge dankte den deutschen und französischen Klubs am Freitagmorgen für ihren Kampf bis zum Ende.

„Wir haben Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund geschickt und ein sehr starkes Signal, dass wir uns geweigert haben, an diesem Premier League-Projekt teilzunehmen. Ich habe es in den letzten Monaten noch einmal gesagt: Es gab keinen Raum für eine Teilnahme. Hand in Hand, Frankreich und Deutschland hat sich zusammengeschlossen, um das derzeitige europäische Klubfußballsystem zu unterstützen. …) Ich kenne Nasser seit einigen Jahren, und im Laufe der Zeit hat sich zwischen uns ein echtes Vertrauensverhältnis entwickelt. Ich weiß, dass ich als Präsident von Paris Saint – Deutschland fühlt sich für den europäischen Fußball verantwortlich. “ Deutsch anerkannt. Beachten Sie, dass RB Leipzig in Deutschland sowie der AS Monaco, Olympique Lyonnais und Olympique de Marseille schon immer gegen dieses Super League-Projekt waren.

READ  Alexander Ceferin, der naive Kapitän, der die Messlatte im Weltfußball höher gelegt hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.