Washington hält es für „glaubwürdig“, dass Moskau ukrainischen Weizen „stiehlt“, um ihn zu „verkaufen“.

Der Diplomatiechef wirft Moskau vor, durch den Konflikt in der Ukraine stillgelegten Weizen zu stehlen, um ihn zum eigenen Vorteil weiterzuverkaufen.

Artikel von

veröffentlicht

Modernisierung

Lesezeit : 1 Minute.

Verdient Russland Geld mit dem Rücken der Ukraine? Diesen Vorwurf erhob der Chef der US-Diplomatie, Anthony Blinken, am Montag, den 6. Juni. diplomatische Richter „angemessen“ Informationen, dass Russland „Er fliegt“ Die Getreideexporte der Ukraine wurden aufgrund des Konflikts gestoppt, „um es zu seinem eigenen Vorteil zu verkaufen“. „Es ist alles Absicht.“Er sagte während einer virtuellen Konferenz über Ernährungsunsicherheit und beschuldigte den russischen Präsidenten Wladimir Putin, es geschafft zu haben „Bestechung“ Aufhebung der internationalen Sanktionen für den Einmarsch in die Ukraine.

>> Frankreich-Informationen löschen. Wir haben russische Konvois aufgespürt, denen vorgeworfen wird, ukrainischen Weizen entführt und eine globale Nahrungsmittelkrise verschärft zu haben.

Er hatte das Gefühl, dass Moskau auch begonnen hatte, seine Lebensmittelexporte beizubehalten, nachdem es a verhängt hatte „Die Seeblockade im Schwarzen Meer verhindert den Transport ukrainischer Ernten“ weltweit. Das Die New York Times (auf Englisch) Es wurde berichtet, dass Washington Mitte Mai 14 Länder, hauptsächlich in Afrika, gewarnt habe, dass russische Frachtschiffe an Bord seien „Ukrainische gestohlene Pillen“. Anthony Blinken bezog sich auf diesen Artikel der American Daily, ohne die Warnung an afrikanische Länder direkt zu bestätigen.

Der ukrainische Botschafter in Ankara hatte am Freitag Russland beschuldigt „Fluggesellschaft“ Und um ukrainisches Getreide zu exportieren, insbesondere in die Türkei. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Montag, dass derzeit 20 bis 25 Millionen Tonnen Getreide in der Ukraine wegen des Krieges blockiert sind, eine Menge, die sich bis zum Herbst verdreifachen könnte. „Wir brauchen Seewege und wir diskutieren dies mit der Türkei und dem Vereinigten Königreich.“ Ebenso bei den Vereinten Nationen.

Siehe auch  „Die Einwanderung wird weitergehen“, sagt Haiti und kratzt an den USA

Seit dem 24. Februar hat der russisch-ukrainische Konflikt zwei Getreide-Supermächte gegeneinander ausgespielt – Russland und die Ukraine machen zusammen 30 % der weltweiten Weizenexporte aus. Es verursachte einen starken Anstieg der Preise für Getreide und Öle, die das Niveau des Arabischen Frühlings 2011 übertrafen. „Ernährungsunruhen“ 2008.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.