Washington stärkt die Beziehungen zu Deutschland und setzt neue Kräfte ein

Die Vereinigten Staaten haben am Dienstag unter Trump die angespannten Beziehungen zu Deutschland umgedreht, indem sie den Einsatz zusätzlicher Streitkräfte im Land angekündigt und den Streit über die Nord Stream-Gaspipeline blockiert haben.

Bei seinem ersten Besuch in Deutschland kam der neue US-Verteidigungsminister Lyud Austin nicht mit leeren Händen. „“Ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir die Präsenz der amerikanischen Streitkräfte in Deutschland erhöhen werdenEr kündigte zusammen mit seinem deutschen Amtskollegen Angret Kramp-Karenbauer an. „“Ich habe dem (deutschen) Minister mitgeteilt, dass wir beabsichtigen, ab diesem Herbst etwa 500 zusätzliche amerikanische Truppen dauerhaft in der Region Wiesbaden einzusetzen.», Der detaillierte erste afroamerikanische Chef des Pentagon.

Siehe auch – Deutschland: Armin Laschet im Mittelpunkt der Nachfolge von Angela Merkel

«Ein sehr starkes Zeichen»

Diese Ankündigung widerspricht Donald Trumps Präsidentschaft, in der er die mangelnde finanzielle Beteiligung Deutschlands an seiner Sicherheit und innerhalb der NATO konsequent kritisiert hat. „“Es ist eine gute Nachricht, dass Präsident (Joe) Biden nicht nur angekündigt hat, dass die Rückzugspläne aufgegeben wurden, sondern im Gegenteil, diese Kräfte werden hier in Deutschland verstärkt.Als Gegenleistung für die Begrüßung des deutschen Ministers, der siehtEin sehr starkes Zeichen der Einsamkeit».

Sogar der frühere Präsident versprach, die US-Militärpräsenz in Deutschland zu reduzieren, das seit dem Zweiten Weltkrieg eine der Säulen der NATO-Verteidigung darstellt. Eine Werbung, die in Deutschland für Schock gesorgt hat. Donald Trump, der Deutschland dafür kritisiert hat, dass es nicht ausreichend am NATO-Haushalt teilnimmt und ihn nicht für die Verteidigung finanziert, hat im Juli 2020 ohne Rücksprache beschlossen, rund 12.000 Soldaten außerhalb Deutschlands neu zu entsenden.

Siehe auch  Macron schließt Rückkehr zur Maskenpflicht nicht aus, "wenn sich die Dinge verschlechtern"

Viele Städte wie Grafenwöhr (Bayern), die wichtigste amerikanische Basis in Europa, in der Elvis Presley während seines Militärdienstes ein Konzert gab, sind auf die Anwesenheit von Tausenden von Soldaten angewiesen, um ihre Wirtschaft am Laufen zu halten. Die Amerikaner ließen sich dort nach der Niederlage des Dritten Reiches nieder. Aber seit dem Ende des Kalten Krieges ist ihre Präsenz zurückgegangen. Bundesweit ist es von rund 200.000 Soldaten im Jahr 1990 auf 34.500 heute gewachsen.

Donald Trumps Pläne waren umso überraschender, als die Amerikaner in den letzten Jahren viel in die Modernisierung ihrer Stützpunkte investiert haben, von denen aus Soldaten auf Missionen in den Irak oder nach Afghanistan geschickt werden. Dort trainieren auch regelmäßig die Armeen der NATO-Mitgliedstaaten.

Drohen, Sanktionen zu verhängen

Diese Ankündigung liefert weitere Beweise für die Erwärmung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland, die es eilig haben, Trump auf den Kopf zu stellen. Trotz seiner fernen deutschen Herkunft hat Donald Trump Berlin seit 2016 zu einem seiner Lieblingssündenböcke gemacht und wurde auch beschuldigt, zu viele Autos in den USA verkauft oder sein Benzin aus Russland gekauft zu haben.

So versprach der US-Verteidigungsminister, dass Deutschland „Es wird ein wichtiger Sicherheits- und Wirtschaftspartner bleiben“ Vereinigte Staaten „in den nächsten Jahren». «Deshalb hat die Stärkung unserer Beziehungen zu Deutschland für die Regierung Biden Harris oberste Priorität.Er wurde nicht deklariert.

Das umstrittene Nord Stream 2-Gaspipeline-Projekt zwischen Russland und Deutschland, das kurz vor dem Abschluss steht und gegen das sich die USA aussprechen, sollte diese Beziehung nicht mehr verzerren. „“Wir haben unsere Ablehnung dieses Abkommens und seiner Auswirkungen auf Russland zum Ausdruck gebracht. Aber wir werden dieses Thema unserer wunderbaren Beziehung zu Deutschland nicht im Wege stehen lassen.Mr. Austin, ein pensionierter Armeegeneral, versprach es.

Siehe auch  Gerüchte um niedrige Löhne für Staatsangestellte: Die Reaktion der Provinz Guadeloupe - Alle Nachrichten aus Guadeloupe im Internet

Die neue demokratische Regierung hat jedoch in den letzten Wochen gewarnt, dass „Alle beteiligten Stellen„Beim Bau der Pipeline, darunter viele deutsche Unternehmen, werden die USA bestraft, wenn sie sich nicht zurückziehen.“sofortAus dem Projekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.