„Weißt du“ heute. Wissen Sie, was in der Nähe von Nancy ein halbmagisches Pulver hergestellt wird?

Reisen bildet junge Menschen aus und erreicht manchmal ihren Wohlstand. Als der im deutsch besetzten Elsass geborene Emil Münch 1896 im Alter von 21 Jahren nach Österreich nach Wien reiste, stellte er fest, dass ein Bäcker seine Brioche mit Backpulver aufblies.

Wir sind weit entfernt von Bäckerhefe, die eine spröde Substanz ist. Der junge Mann hätte die Idee dieses magischen Backpulvers in seiner Benutzerfreundlichkeit nach Frankreich zurückgebracht.

In AfriCourt an der Mosel begann er in seinem Keller Hefe herzustellen: Es gibt einige Zweifel zwischen dem Firmenmythos und der Realität. Emil Munch gründete Alsa und zog 1910 mit seiner Familie nach Nancy.

Auf der Website des Unternehmens heißt es, dass seine Frau von dem heute fast identischen Firmenlogo geträumt hat und ein Elsässer ist, der eine Kapuze trägt. Die Tasche war tatsächlich rosa, eine Farbe, die es ermöglicht, sie in jeder Abteilung zu identifizieren.

Mit dem Zweiten Weltkrieg zog das Unternehmen nach Nantes, bevor es 1947 nach Nancy zurückkehrte. 1972 zog es nach Lodres, einer Stadt, die es seitdem nicht mehr verlassen hat.

Als Emil Munchs Sohn 1958 starb, wurde Alsa von der amerikanischen CPC-Gruppe übernommen, 2000 von Unilever, bevor sie 2018 von der deutschen Gruppe Dr. Oetker übernommen wurde.

Dann stellte Alsa in Ludres 140 Mitarbeiter ein und produziert immer noch das beliebte Backpulver: 2019 wird alle drei Sekunden eine Tüte verkauft.

Siehe auch  Stärkerer Anstieg der Industrieaufträge als erwartet im Januar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.