Weltcupsieger Fillon Maillot am Samstag, wenn…

Quentin Fillon Maillet kann am Samstag nach dem Massenstart von Otepää (Estland) offiziell die Weltcup-Gesamtwertung gewinnen. Dem Jurabewohner reicht es, als 23. an der Spitze zu landen, um als vierter französischer Spieler den großen Kristall-Fußballtitel zu gewinnen.

Eine große Kristallkugel in einer Schrotflinte. Unwiderstehlich seit seiner Rückkehr von den Olympischen Spielen in Peking, wo er bereits Geschichte geschrieben hatte, hatte Quentin Fillon Maillet am Samstag am Ende des Massenstarts von Otepää (Estland) die Chance, die Weltcup-Gesamtwertung zu gewinnen. Als Sieger der drei nacholympischen Rennen (Rennen und Verfolgung von Kontiolahti letzte Woche, Otepää-Rennen diesen Donnerstag) sollte Jurassien den Pokal offiziell gewinnen.

Am Ende des Massenstarts sind noch drei Einzelrennen zu bestreiten (Sprint, Verfolgung und Massenstart in Oslo) und somit sind maximal 180 Punkte zu erringen (ein Weltcupsieg = 60 Punkte). Wenn also Fillon-Maillet am Ende des Mannschaftsstarts 180 Punkte Vorsprung auf Emilien Jacquelin (Gesamtrang zwei) hat, sichert er sich die große Kristallkugel (bei Gleichstand bis zur Anzahl der Siege über den Parcours). der Saison erforderlich).

Platz 23 reicht

Daher reicht es für Quentin Villon-Mailler, nicht mehr als 45 Punkte hinter Jacqueline ins Ziel zu kommen, was mindestens einem Platz in den ersten 23 Gruppenstarts am Samstag entspricht, um seine große Kristallwelt rechnerisch zu garantieren. Es ist fast eine Formalität für jemanden, der in dieser Saison nur zweimal unter Platz 15 gefallen ist (16. bei der Östersund-Verfolgungsjagd im November, 20. bei Fred Anthols im Januar). Er wurde dann der vierte Franzose, der den großen gläsernen Fußballtitel gewann, und trat damit die Nachfolge von Patrice Billy Salins (1994), Raphael Poirier (2000, 2001, 2002 und 2004) und Martin Fourcade (von 2012 bis 2018) an.

Siehe auch  Leipzig besiegt Manchester City mit De Bruyne und spielt in der European League

Beachten Sie, dass Fillon Maillet auch für einen Sprint und einen Gruppenstart auf die kleinen Globen schaut. Den der Staatsanwaltschaft hat er bereits in der Tasche.

Für den kleinen Globus des Feindes:

Er hat 56 Punkte Vorsprung auf Sebastian Samuelson, der einzige, der ihm noch so einen kleinen Ball verwehren kann. Aber zu sehen, dass der Schwede Villon Maier am Draht schlägt, scheint höchst unwahrscheinlich, da er nächste Woche das letzte Sprintrennen der Saison in Oslo gewinnen muss, in der Hoffnung, dass QFM nicht besser als 37 abschneidet…

Für einen kleinen Globus mit Massenstart:

Unentschieden ist dagegen auf diesem kleinen Globus vom Kollektivstart, weil in dieser Saison erst zwei Rennen ausgetragen wurden und es noch zwei weitere gibt, diesen Samstag in Otepää und nächste Woche in Oslo. Der Qatar Football Association liegt derzeit auf dem zweiten Platz, 8 Punkte hinter Benedict Doll aus Deutschland und 12 vor Targe Boy.

Straßenrekord?

Fillon Maillet konnte letzte Woche in Oslo etwas noch nie Dagewesenes in der Biathlongeschichte erreichen. Wenn er die Verfolgungsjagd gewinnt, ist es sein siebter Sieg in Folge (einschließlich der olympischen Verfolgung) in dieser Übung. Niemand hat es vorher gemerkt. Derzeit teilt er den Rekord mit Martin Fourcade, der in der Saison 2016-2017 sechs aufeinanderfolgende Wettbewerbe gewonnen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.