Weltmeister Tony Martin hat sein letztes Rennen mit Deutschland gemischt, Belgien 7

Deutschland hat am Mittwoch die Mixed-Staffel bei der Rad-WM gewonnen. Bei seinem letzten offiziellen Einsatz gewann Tony Martin die Goldmedaille. Begleitet wurde er von Nikias Arendt und Max Walshed. Lisa Brenauer, Mick Kruger und Lisa Klein bildeten das Damentrio. Die Deutschen besiegten die Niederlande (0:13) und die Italiener (0:38). Das belgische Team Chary Bossuet, Julien Dhor, Lotte Kubicki, Victor Campanaerts, Ben Hermans und Yves Lambert belegte unter den Augen Seiner Majestät König Philippe von Belgien den siebten Platz (52:10).

Die Mixed-Staffel, für seinen zweiten WM-Auftritt, nachdem er 2019 in Harrogate auf dem Programm stand, besteht aus einer 22,5 km langen Strecke zwischen Knokke-Heist und Brügge für den Triathlon der Männer und einer 22 km langen Schleife um den Norden Venedigs. Für das weibliche Trio.

Vierfacher Weltmeister im Zeitfahren (2011, 2012, 2013, 2016), “Panzerwagen” biegt auf schönste Weise. Begleitet vom Guten durften die Deutschen nach der niederländischen Krönung 2019 ihren Namen auf die Liste der Veranstaltungspreise setzen.

Die Deutschen fuhren eine Zeit von 50:49 (Durchschnitt 52.542 km/h), vor den Niederlanden (51:02) und Italien, Weltmeister in der Disziplin Filippo Ganna (51:27), die knapp vor der Schweiz lagen. Ein paar Hunderte von Hunderten.

Im Jahr 2020 stand die Veranstaltung nicht im Kalender der Imola-Welten und beschränkte sich aufgrund der Gesundheitskrise auf Online-Events und Einzelzeitfahren der Elite.

Siehe auch  Deutschland, Italien, Spanien ... Wo sind die anderen "großen" Länder vor dem Euro?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.