Weltraumschrott: Werden Sie dieses Loch im Arm der Internationalen Raumstation bemerken, das unwissentlich von Thomas Pesquet fotografiert wurde?

Eine Spur von Weltraummüll hat ein Loch in einem der Gelenkarme von Canadarm2 auf der Internationalen Raumstation ISS hinterlassen. Es stammt vom 12. Mai und es dauerte zwei Wochen, bis der Schaden bemerkt wurde!

Weltraumschrott traf die Internationale Raumstation ISS, speziell am 12. Mai. Ein Ereignis, das keinen Einfluss auf das ordnungsgemäße Funktionieren der ISS-Ausrüstung hatte, so dass es unbemerkt blieb.

Der Aufprall verursachte jedoch ein sichtbares Loch im kanadischen Gelenkarm der Station. Es dauerte zwei Wochen, bis die CSA über den genauen Vorfall in Ciel et Espace berichtete. Dieses Instrument wird von diesem Loch in der Wärmedecke des Arms nicht beeinträchtigt, aber letzteres wird jetzt von der NASA und der Canadian Space Agency überwacht.

Video vom 16. Mai, vier Tage nach dem Aufprall

So verursachte die durch Weltraumschrott verursachte Kollision ein Loch im Arm, das der französische Astronaut Thomas Pesquet auf einer Mission an Bord der Internationalen Raumstation ISS fotografierte. Den Defekt am Gelenkarm, den er auf seinem Twitter-Account durch ein am 16. Mai veröffentlichtes Video der Öffentlichkeit vorstellte, bemerkte er offenbar nicht.

Wir haben einen voll beweglichen 17-m-Roboterarm an der Außenseite des @Raumstation, stolz gebaut von ud83c udde8 ud83c udde6 Tweet einbetten. Sie sind für unseren Betrieb sehr wichtig: Sie fangen Fahrzeuge ein und bewegen Astronauten bei Weltraumspaziergängen, und sie erledigen viel Wartung und Logistik. ? #MissionAlpha pic.twitter.com/uPg7Suik1X

– Thomas Bisquet (@Thom_astro) 16. Mai 2021

Am 28. Mai veröffentlichte der Generaldirektor der Canadian Space Agency ein Bild, das ein Loch im Arm zeigt, wie es in Thomas Pesquets Video zu sehen ist, sowie eine Nahaufnahme, die das Ausmaß des Schocks zeigt.

READ  Ein genialer Hubschrauber auf dem Mars

23.000 Weltraumschrott unter dem Radar

Laut Sky and Space werden mehr als 23.000 Objekte im Orbit um die Erde, die 20 cm überschreiten, ständig per Radar überwacht. Aber es gibt auch viele kleinere Weltraumschrott, die die Internationale Raumstation ISS mit ihrer Geschwindigkeit von mehreren tausend Stundenkilometern beschädigen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.