Wie kann man mit wenig mehr und besser machen?

Digitale Nüchternheit steht im Mittelpunkt der ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Und mehr noch mit der massiven Beschleunigung der Online-Praktiken dank der Gesundheitskrise. Das 5G-Netz ist zwar der Hauptträger von Innovationen in den Bereichen Verkehr, Gesundheit und Stadtplanung, fördert aber auch einen weit verbreiteten Überkonsum, insbesondere in den Sektoren Telekommunikation und Unterhaltung. Brauchen wir wirklich mehr energieintensive Technik, um auf den Klimanotstand zu reagieren? Wie fördern wir Innovation und retten gleichzeitig den Planeten?

Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Konferenz Low Tech vs 5G von Maddy Talks: How to Do More and Better with Less? Maddy Keynut. Am Tisch ein Vertreter von Hugues Ferreboeuf Transformationsprojekt, Chloe Claire, CEO von Der Name, Dan Gesellhart, journalistischer Autor, Gründer TechTrash und Julian Nicholas, Digital Director von SNCF-Gruppe Sie widersetzten sich ihren Argumenten für eine klarere Sichtweise.

Daten, der Schlüssel zu verantwortungsvollem Handeln?

Die Sache ist bekannt. Die Daten machen es möglich, zu mehr Nüchternheit zu neigen. Im Bau- und Verkehrssektor werden sie bereits eingesetzt, um den Energieverbrauch in Gebäuden mit Sensoren zu überwachen oder den Fahrzeugverkehr per GPS zu regeln und so den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren. 5G ist jedoch gleichbedeutend mit einer viel größeren Datenmenge, die verwertet werden kann. Derzeit setzt die SNCF auf diese Beschleunigung, um die Fahrgäste zum Einsteigen in den Zug zu ermutigen und so die Zahl der umweltschädlichen Fahrzeuge im mechanischen Verkehr zu reduzieren.

« Wir haben uns entschieden, Industrieversuche mit 5G zu starten, um die Qualität unserer Dienste zu verbessern und mehr Züge anzubieten. Julian Nicholas erklärt. Wir wollen sehen, wie wir die Daten besser und schneller verarbeiten können. Dadurch können wir unser Angebot verbessern und erweitern und somit die Zahl der Reisenden erhöhen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, 20 % der Fahrten mit den entsprechenden Verkehrsmitteln für das Staatsgebiet zu erreichen, im Vergleich zu derzeit 10 %. Dafür brauchen wir die Technologie. “

Wenn es der SNCF gelingt, ihre Ziele zu erreichen, ist der Nutzen für die Umwelt real. Dies wird zweifellos die Nützlichkeit von 5G beweisen. Aber ist es unbedingt notwendig, dieses Ergebnis zu erzielen?

Chloe Claire pisst Punkt: „ In meiner Tätigkeit sammeln wir Daten aus dem Internet der Dinge, um fundierte Kenntnisse über Gebäude und Territorien zu erlangen, um Emissionsreduktionsszenarien zu berücksichtigen. Wir brauchen also die Daten, um die ökologische Transformation zu vollziehen. Es ist jedoch nicht sinnvoll, es in Echtzeit zu haben. Die Unmittelbarkeit, die 5G mit sich bringt, ist nicht notwendig. “

Alles eine Frage des Gebrauchs

Tatsächlich stellt sich eine andere Frage. Was ist der wahre Gewinn dieses neuen Mobilfunknetzes? Brauchen wir ihn wirklich? Und vor allem, wofür ist es wirklich gedacht? Angesichts der digitalen Umweltverschmutzung, die 5G mit einer Verdopplung des Verbrauchs von Mobilfunknetzen verursachen kann, ist diese Frage nicht uninteressant. Und noch mehr, wenn wir uns die Nutzung anschauen, die heute hauptsächlich aus 4G besteht.

Claire Chloe bemerkt: Die Zahlen zeigen, dass Video 80 % des Verbindungsvolumens ausmacht und dass Anwendungen zur Reduzierung industrieller Emissionen in der Minderheit sind. Es ist ein Fehler zu glauben, dass Telemedizin und Weißzonen-Abdeckung der Hauptfokus der Betreiber sind. 5G ist das Ergebnis unserer Konsumgesellschaft … es treibt die Verbraucher an, ein neues Telefon zu kaufen. Als solches stellt 5G ein Problem für die breite Öffentlichkeit dar und nicht seine industriellen Anwendungen. Es gibt jedoch heute viele Möglichkeiten, vernetzt und verantwortungsbewusst zu sein. Es liegt an uns, den Nutzern, die richtigen Entscheidungen zu treffen. “

Hugues Ferreboeuf ist seiner Meinung nach radikaler in der Erklärung der Gründe, die den Einsatz dieser neuen Generation von Mobilfunknetzen motiviert haben. “5G existiert, um 4G-Netze in Innenstädten zu entsättigen. Die Betreiber haben dies erst nach einiger Zeit erkannt. 4G unterstützt den Anstieg des Datenvolumens, der mit übermäßigem Konsum von Videos verbunden ist, nicht mehr. Der Staat dient übrigens auch dem Verkauf neuer Frequenzen und erholt sich.” knapp 3 Milliarden Euro. 5G ist nur eine Erweiterung der 4G-Nutzung mit HD-Video und Live-Übertragung, als Folge erhöhtes Datenvolumen und Nutzungsdauer. Die ohnehin begrenzte industrielle Nutzung erfordert in keiner Weise den Einsatz eines Netzwerks, das 90 % des Territoriums abdeckt.”

Das Problem bleibt also ungelöst. Wie bewegen wir uns in Richtung verantwortungsvoller Digitalisierung? Die Antwort kann nicht nur von den Verbrauchern kommen.

Das Zeitalter der Regulierung?

Gab es schließlich eine demokratische Debatte zu diesen Themen? Wurden Bürger befragt, um ihre Meinung zu erfahren? Wurde ihnen gesagt, was die Umweltkosten von 5G sind?

Laut Hughes Feribov, “Diese Art von Diskussion kann nicht stattfinden.” „Es ist schade zu sehen, dass es nicht möglich ist, unsere Emissionen zu reduzieren, ohne unseren Energieverbrauch zu kontrollieren. fortgesetzt. Es scheint, dass einige Politiker nicht verstanden haben, dass die industrielle 5G-Technologie nicht in das geplante Einsatzszenario passt. Vergessen wir nicht den Einfluss von Lobbys. Digitale Player benötigen höhere Geschwindigkeiten, um ihr Verkaufsvolumen zu steigern. Die Frage ist politisch. In Deutschland wurden Lizenzen für private Sites gewählt, die es ermöglichen, die Nutzung nach den Bedürfnissen der Branche zu kalibrieren, ohne das Netzwerk überall zu verbreiten. “

Chloe Claire fügt hinzu: “Wenn Politiker Ja zu 5G sagen, können sie es regulieren, weil der Klimanotstand bereits besteht. Auch wenn sie technisch versiert sind, können die Machthaber verstehen, dass es eine Notwendigkeit ist. In Japan wurden bereits Entscheidungen getroffen.” diese Richtung, und sie ist für alle Hersteller bindend.

In naher Zukunft liegt es an Verbrauchern, Politikern und wichtigen Akteuren der Branche, dafür zu sorgen, dass die Digitalisierung nachhaltig wird. Es ist wichtig, Nüchternheit zu erreichen und unsere Nutzung des Internets, einschließlich der Nutzung des 5G-Netzes, nicht einschränken zu müssen. „Wenn Technologie der nachhaltigen Entwicklung dient, müssen wir sie nutzen, aber wir müssen sie mit Klarheit und Verantwortung betrachten“, Julian Nicholas schließt.

Maddyness, Medienpartner der SNCF-Gruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.