Willst du der Wissenschaft helfen? Senden Sie Ihren Kot an diese Forscher

Das Projekt „Le French Gut“ ruft zur Kotspende auf, um die Darmmikrobiota besser zu verstehen und chronische Krankheiten wie Diabetes zu bekämpfen.

Flagge – 66 MillionenInnereien Anders. Um die Bakterien und Mikroben, die unseren Darm bewohnen, besser zu verstehen, hat das Projekt „Le French Gut“ am Freitag, den 16 Kacke. Unter der Leitung des National Institute for Research in Agriculture, Food and the Environment (Inrae), Paris Hospitals und AgroParisTech hofft die Studie, bis 2027 100.000 Stuhlproben zu sammeln.

Ziel dieses Projekts ist es, die Darmmikrobiota der Franzosen zu kartieren. Letzteres wird oft mit dem „zweiten Gehirn“ verglichen und spielt eine Schlüsselrolle bei Immun-, Nerven- oder Verdauungsfunktionen. Wissenschaft und Zukunft. Ein besseres Verständnis ihrer Wirkungsweise kann helfen zu erklären, wie bestimmte Krankheiten wie Diabetes, Morbus Crohn oder Krebs entstehen.

partizipative Wissenschaft

Doch dafür brauchen Wissenschaftler die Hilfe der Franzosen. Die erste Phase ihrer Forschung besteht aus dem Sammeln von 3.000 Stuhlproben im Jahr 2022. Nichts einfacher als das, wenn Sie sich engagieren möchten: Besuchen Sie die Website Frenchgut.fr und klicken Treten Sie dem Projekt bei. Sie müssen lediglich ein Konto erstellen und einen zehnminütigen Fragebogen zu Ihrem Lebensstil und Ihren Essgewohnheiten beantworten. Nach ein paar Tagen des Wartens erhalten Sie ein Set, mit dem Sie Ihren Hocker direkt von zu Hause abholen können, zusammen mit einer Bedienungsanleitung für die Einsendung.

Hingegen können Sie nicht teilnehmen, wenn Sie minderjährig und/oder Träger bestimmter Erkrankungen, insbesondere des Magen-Darm-Traktes, sind. Darüber hinaus können nur Einwohner der französischen Hauptstadt diese Spende leisten.

Bester Kampf gegen chronische Krankheiten

„Mit Hilfe der Franzosen werden viele wissenschaftliche Erkenntnisse geschaffen“Und bekräftigt seine Position dazu„Enray. Diese Forschung hilft bei der Bestimmung a Persönliche präventive Ernährung für einige Krankheiten u Kontrolle chronischer Krankheiten. Die Mikrobiologie ist wirklich unerlässlich, um neue präventive und therapeutische Ansätze zu erschließen.“fügte der Mikrobiomforscher Joel Doré während einer Pressekonferenz hinzu.

Siehe auch  Die Häufigkeit von Infektionen hat seit der Ankunft von Omicron stark zugenommen

Das Projekt „Le French Gut“ ist Teil einer globalen Studie, DieOne Million Human Microbiome Project.“ Laut unseren Kollegen von VeröffentlichungChina, Dänemark, Schweden und Estland haben sich bereits an der International Microbiome Database beteiligt, erste Ergebnisse werden für 2024 erwartet.

Video – Heißhunger auf fetthaltige Lebensmittel kann mit der Darm-Hirn-Verbindung zusammenhängen

nicht definiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.