“Wir mussten interagieren und unsere Kreativität steigern.”

Vincent Baudriller, 53, leitet seit 2004 das Avignon Festival in Hortense Archambault und leitet seit 2013 das Théâtre Vidy in Lausanne, einem Zentrum europäischer Kreativität. Antennen haben immer in die Zukunft gezeigt und den Unterricht analysiert – Insbesondere digital und umweltbezogen – aus der Krise aufgrund von Covid-19, während sein Theater, wie viele andere Schweizer Kulturinstitutionen, am Donnerstag, dem 22. April, unter einem strengen Rahmen einer Zuschauerskala von maximal fünfzig Personen wiedereröffnet wurde.

Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch In der Schweiz ist ein “technischer Strich” begrenzt

Das Vidy Theatre spielt eine wichtige Rolle bei der Schaffung europäischer Landschaften. Welche Auswirkungen wird die Krise auf diese Schöpfung haben?

Wir müssen zunächst sagen, dass die europäische Landschaft zwischen nordeuropäischen Ländern – Deutschland, Frankreich, Belgien, der Schweiz usw. – sehr unterschiedlich ist, wo die öffentliche Hilfe es der unterstützten Kultur ermöglichte, die Krise zu überstehen, und denen in Südeuropa – Italien, Spanien und Griechenland – wo die Hilfe geringer oder gar nicht vorhanden ist und wo die Kultur großen wirtschaftlichen und sozialen Schaden erleiden wird.

Lesen Sie auch: Hortense Archambault und Vincent Baudriller werden die Bühne erneut ins Rampenlicht rücken

Wird es auf europäischer Ebene einen Engpass bei Innovationen geben, die denen in Frankreich ähneln und deren Folgen haben: Verlangsamte Produktion und begrenztes Angebot an Shows?

Stau wird wirklich eine europäische Dimension sein, aber es wird auch je nach Region unterschiedlich getestet. In ganz Osteuropa, ungefähr von Bern nach Moskau über Österreich und Polen, arbeiten die Theater mit permanenten Bands und einem Repertoiresystem, das es ihnen ermöglicht, ohne große Probleme weiterzumachen. In Westeuropa, von Lausanne über Madrid oder Lissabon nach London, wird es komplexer, wenn wir Teams zusammenstellen: Die Notwendigkeit, die Anzahl der während der Krise erstellten Shows wiederherzustellen, wird zu diesem berüchtigten Stau führen, der die kreative Aktivität verlangsamt für drei Jahreszeiten. Viele Projekte werden verschoben oder aufgegeben, und natürlich sind die fragilsten am härtesten betroffen. Die Unterstützung ist daher von großer Bedeutung, insbesondere das System des weißen Jahres für intermittierende Unterhaltungsarbeiter, das für einen großen Teil des Berufs in Frankreich und indirekt in Europa von entscheidender Bedeutung ist.

READ  Man City 3-0 Tottenham Live-Übertragung! Das Ergebnis der Premier League, der Spielfluss und die Reaktion von Mourinho und Guardiola
Lesen Sie auch: Abgehackte Versorgung als Verlängerung des Weißen Jahres und “Sicherheitsnetze” für 2022

Welche Erkenntnisse gewinnen Sie aus dieser Zeit über die Beziehung zwischen darstellenden Künsten und digitaler Technologie?

Wir wurden in der Essenz des Theaters schwer verhindert, nämlich Menschen zu treffen, die zusammen am gleichen Ort und zur gleichen Zeit atmen. Wir mussten interagieren und unsere Kreativität und Anpassungsfähigkeit steigern. Bei Vidy haben wir viele Dinge in Bezug auf das Engagement für digitales Theater getan, ohne jemals zu vergessen, dass die Teilnahme an digitalem Theater nicht dasselbe ist wie Theater. Dies ist der große Unterschied in der Performance, in der der Performance-Film arbeitet: Marina Abramovis Filme werden zum Beispiel in Museen gezeigt, und das tun sie auch. Kinofilm funktioniert nicht, es ist notwendig zu verstehen.

Sie haben noch 64,23% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.