Wird die Variable Omicron die Wirtschaftstätigkeit stoppen?

Während die Zahl der Entlassungen in Unternehmen bereits ansteigt, befürchtet der Wissenschaftsrat, dass Fehlzeiten im Zusammenhang mit der Omicron-Variante ab Januar zu einer „Community Organizing Disruption“ führen werden.

Wird eine schwere Infektion der Omicron-Variante eine beispiellose Fehlzeitenwelle auslösen? Das befürchtet jedenfalls der Wissenschaftsrat. Sohn Präsident, Jean-François Delfraissy, ein fait savoir ce jeudi qu’avec des „centtaines de milliers de cas“ par jour prévu en janvier, cette nouvelle souche du Covid-19 pourrait conduire à une „désorganisation de la partétété“ Jahr.

In Unternehmen ist die Zahl der Entlassungen in den letzten Wochen laut Benoit Serry, Vizepräsident der National League of Human Rights Defenders (ANDRH), stark gestiegen:

„Im letzten Monat haben wir einen ziemlich starken Anstieg der Abwesenheiten im Zusammenhang mit Covid-Fällen, vorübergehenden Abwesenheiten im Zusammenhang mit Kontaktfällen sowie Abwesenheiten im Zusammenhang mit der Tatsache, dass beispielsweise Klassenzimmer geschlossen sind, gesehen. Je nach Region ist dies jedoch unterschiedlich.“ es ist relativ hoch “, sagte er gegenüber BFMTV. “ und fügte hinzu, dass die am stärksten betroffenen Sektoren diejenigen sind, deren Mitarbeiter in direktem Kontakt mit der Öffentlichkeit stehen.

Erste Stornierung in der SNCF

Das Ausmaß der fünften Welle wirkt sich bereits auf die SNCF aus, die gezwungen ist, Regionalzüge zu streichen, auch wenn das Phänomen vorerst „lokal und marginal“ bleibt. „Wie jeder Unternehmer sind wir auf SNCF-Gruppenebene (SNCF Voyageurs, SNCF Réseau, SNCF Gares e & Connexion) mit den Auswirkungen dieser fünften Covid-Welle konfrontiert, nicht mehr und nicht weniger als der Rest des Unternehmens“, erklärt Bab – Eisenbahnbrief.

In den CFDT-Cheminots wird zudem vermerkt, dass „wie in anderen Wirtschaftszweigen viele Bahnbeschäftigte von dieser Pandemiewelle betroffen sind und sich krankschreiben lassen müssen“, was „zu Störungen führen kann, weil das Unternehmen keine aufgeblähten Mitarbeiter zum Ersatz ausgebildet hat“. „.

So wurden in Okzitanien bis Januar alle Züge auf den Linien Perpignan-Villefranche, Carcassonne-Quillain und Nimes le Grau-du-Roy gestrichen. Das gleiche Schicksal ereilte anderen Zügen auf den Verbindungen zwischen Mende und Marvejols (Lozère), Lyon, Grenoble, Bordeaux, Sarlat (Dordogne), Nancy, Longwy (Meurthe-et-Moselle), Evreux und Mantes (Yvelines) oder sogar weiter die Routen der inneren Normandie .

Siehe auch  Deutschland gibt zu, in Namibia Völkermord begangen zu haben und wird 1 Milliarde Euro an Hilfe zahlen

Abwesenheit stört die britische Wirtschaft

Im Ausland mussten einige Fluggesellschaften ähnliche Entscheidungen treffen. Die skandinavischen Fluggesellschaften SAS und die deutsche Lufhtansa haben die Annullierung mehrerer Langstreckenflüge „aufgrund einer erhöhten Krankheitsrate“ bei Piloten angekündigt.

Aber im Vereinigten Königreich, wo die Umweltverschmutzung ausbricht, ist die Situation zweifellos am ernstesten. Dort stören die mit der Omicron-Variante verbundenen Fehlzeiten das Land bereits. Auch der Regionalbahnbetreiber Aventi West Coast musste wegen Personalmangels viele seiner Züge streichen. Aber das Phänomen erstreckt sich auf andere Aktivitäten.

So mussten viele Museen auf der anderen Seite des Kanals ihre Türen schließen. Dies gilt insbesondere für das berühmte Natural History Museum in London, das aufgrund eines „unerwarteten Personalmangels“ nicht vor dem 27. Dezember wiedereröffnet werden soll. Gleiches gilt für die Theater der britischen Hauptstadt, die wegen der „dauerhaften Abwesenheit wegen Covid-19“ bei der Truppe bereits Dutzende Shows abgesagt haben.

Auch im Gastgewerbe entschuldigt sich der Londoner Pub des Duke of Richmond dafür, Tische „zur Sicherheit des verbleibenden Personals und (Kunden)“ stornieren zu müssen. Nichts anderes als öffentliche und private Schuldienste. Der britische Bildungsminister Nazim Al-Zahawi hat pensionierte Lehrer aufgefordert, in den Dienst zurückzukehren, um die Abwesenheit kranker Lehrer zu überbrücken.

Kontinuitätspläne

Zum Glück ist Frankreich noch nicht da, aber es könnte nur eine Frage der Zeit sein. In der Zwischenzeit sind die Unternehmen angehalten, sich auf das Szenario der generalisierten Fehlzeiten im Januar vorzubereiten, befürchtet der Wissenschaftsrat.

„Wir müssen die Barrieregesten verbessern, Transportpläne vereinfachen und diejenigen, die nicht aus der Ferne arbeiten können, ermutigen, mit ihren persönlichen Fahrzeugen zu kommen“, erklärte BFMTV Bernard Cohen-Hadad, Präsident von CPME Ile-de-France.

Das Arbeitsministerium, das die Zahl der noch nicht geimpften Arbeitnehmer auf etwa 2 Millionen schätzt, hat insbesondere die arbeitsmedizinischen Dienste aufgefordert, Beteiligen Sie sich stärker an der Impfkampagne.

Siehe auch  Deutschland fordert eine Untersuchung der Ereignisse in Manbij

Am wichtigsten ist, dass Unternehmen dazu ermutigt werden, einen Business-Continuity-Plan zu entwickeln. Einige, vor allem die größeren, haben diese Dinge bereits, die zweifellos angepasst werden müssen. Diese Pläne müssen schnell umsetzbar sein, um eine Krisensituation zu bewältigen. In diesem Fall kommt es darauf an, bereit zu sein, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um den Schaden zu begrenzen, der durch die Abwesenheitswelle im Berufsleben verursacht wird.

In einem Krankenhaus, in dem die Tätigkeit auch vorübergehend nicht unterbrochen werden kann, erhalten erwerbsfähige Pflegekräfte doppelte Überstundenvergütung. In der Region Paris plant die APHP, einer Krankenschwester im Dezember 800 Euro zusätzlich zu ihrem Gehalt zu zahlen, wenn sie sich bereit erklärt, eine Nacht außerhalb ihrer regulären Arbeitszeit zu arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.