“Wissenschaft und Leben” oder Journalismus ist in Gefahr

Veröffentlicht in:

Das monatliche Tagebuch Wissenschaft und Wettbewerb Sie hat gerade den Rücktritt der Mehrheit der amtierenden Journalisten aus Protest gegen die Politik ihres neuen Aktionärs Reworld erlebt.

In den Augen der Wirtschaftswissenschaftlerin Julia Kaji, Professorin am Po Science Institute, ist es zu einem biblischen Fall für das geworden, was sie nennt Journalismus ohne Journalisten Anfang dieser Woche trat in dieser über hundert Jahre alten populärwissenschaftlichen Zeitschrift seit ihrer Geburt im Jahr 1913 der Rücktritt von neun ihrer Journalisten – fünf Amtsinhaber und vier Selbstständige – als sehr großer Teil der Redaktion an umfasst acht Journalisten, Amtsinhaber, einschließlich des Herausgebers.

Seit seiner Übernahme gibt es viele Gründe Wissenschaft und Wettbewerb, Im Jahr 2019 von Reworld Media. Erstens die geringe Anzahl von Mitarbeitern, aber auch das Management und die Redaktion ohne wissenschaftliche Erfahrung sowie der Einsatz nichtjournalistischer Content Manager oder externer Agenturen für spezielle Themen.

Reworld ist eine Gruppe mit viel Erfahrung im Internet, zögert jedoch nicht, Inhalte anhand rein kommerzieller Kriterien, basierend auf der kommerziellen Leistung der Links, anstelle anderer hervorzuheben. Darüber hinaus wird die Rentabilität im Jahr 2020 weiter gesteigert. Dazu sind weder Journalisten noch Unabhängigkeit erforderlich, insbesondere im Internet, wo beliebte Content-Manager arbeiten.

“Man muss mit der Zeit leben”

Der Presseausweis und die damit verbundenen Gewissensrechte gehören laut Pascal Chevalier, Präsident von Reworld, der Vergangenheit an. Presseausweis? “” Es ist alles vorbei, man muss mit der Zeit leben Er erzählte CB News im Februar. Schreiben Wissenschaft und Wettbewerb, Rückgang der Belegschaft: 29 Journalisten zum Zeitpunkt der Übernahme, 19 nach einem Jahr, heute 8. Als Reworld 2014 acht Lagardère-Titel kaufte, stieg die Redaktion von 150 auf 9 Journalisten.

Siehe auch  IA: Unfehlbare Wettervorhersage?

Ein Aktionär kann Geld verdienen, aber die Informationen, insbesondere die wissenschaftlichen Informationen, verlieren. Langweilig in Zeiten der Gesundheitskrise. Und plötzlich, um sicherzustellen, dass die Informationen, an die Sie sich erinnern, “ Gutes Publikum », Schlägt Julia Caget vor, der Presse allgemeine Unterstützung zu gewähren, von der Reworld beispielsweise Mehrwertsteuer oder günstige Postgebühren profitiert, sofern Journalisten beschäftigt sind.

Sicher ist, dass wir den Internetnutzer nicht alleine regieren lassen können. Nach den europäischen Datenschutzbestimmungen müssen sie seit Anfang April auf dem Bildschirm bei der Ankunft auf einer Website die Wahl zwischen der Annahme oder Ablehnung von Anzeigen treffen. Wenn er mit den Richtlinien eines Zeitungsverlegers nicht einverstanden ist, weigert sich der Internetnutzer, eine Anzeigenvorlage zu validieren? Nun, das ist unwahrscheinlich. Darüber hinaus kann Reworld weiterhin Markeninhalte anbieten, die nicht vollständig beworben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.