Wissenschaftler trainieren Goldfischen das Fahren (ja, Sie haben richtig gelesen!)

Ist die Fähigkeit, sich in seinem Lebensraum zurechtzufinden, artenabhängig oder global? Diese Frage veranlasste ein Forscherteam, ein auf den ersten Blick schwer fassbares Experiment durchzuführen, in dem sie versuchen, Fischen das Fahren beizubringen.

Das Klangereignis der tierischen Intelligenz! finden alle zwei Wochen.

Sie werden auch interessiert sein

Nicht jeden Tag sieht man einen Fisch FahrenAber… seien Sie versichert, die Fische Wir werden nicht auf unsere Straße gehen und uns nicht mit verrückten Wissenschaftlern beschäftigen. Obwohl die Idee direkt aus dem Bösen zu kommen scheint Science-Fiction-Film, Forscher Ben-Gurion-Universität des Negev Zu ernst.

Ihre Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht Verhaltensforschung im Gehirn, versucht eine sehr subtile Frage zu beantworten: Hängen die Mechanismen der Tierbewegung ab?Spezies Und die Umwelt, oder ist sie global? Dafür entschieden sie sich, die Idee auf die Spitze zu treiben, indem sie herausfinden, ob die Fische in der Lage sind, an Land zu navigieren.

Nach ein paar Tagen Training sind die Fische in der Lage, das Boot im Austausch für ihre Belohnung in Richtung des Ziels zu steuern. © Ben-Gurion-Universität

Ein Gerät zum Testen ihrer Fähigkeit, an Land zu navigieren

einfaches Auto Aquarium Platziert auf einer motorisierten Plattform mit Kamera Und du Lidar. Wenn der Fisch zu einer Seite des Beckens schwimmt, bewegt sich das Gerät in diese Richtung. Dann konnten sie ihre Umgebung erkunden und bekamen eine Belohnung für das Treffen eines genau definierten Ziels. Sie testeten sechs verschiedene Fische und nach ein paar Tagen verstanden die Fische das System.

Siehe auch  Auf dem Weg zum Mars sendet die chinesische Tianwen-1-Sonde ihr erstes Bild des roten Planeten

Die Fische können das Ziel schnell erreichen, um die Hindernisse herum und sogar den falschen Zielen ausweichen. Dies zeigt den Forschern zufolge, dass die Fische ihre Darstellung des Weltraums und ihre Navigationsfähigkeiten erfolgreich auf eine Umgebung übertragen haben, die sich stark von der ihrer Entwicklung unterscheidet. wenigstens einige Navigationsmechanismen Es wird also universell sein, unabhängig von der Spezies.

Interessiert an dem, was Sie gerade gelesen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.