Wissenschaftliches Wochenendticket. Welle der Veränderungen im Seeverkehr

Satellitenbild (Maxar Technologies), das den Suezkanal und das Frachtschiff „Ever Geffen“ am 29. März 2021 zeigt. Das Boot wurde am 29. März wieder aufgetaucht, eine Woche nachdem diese strategische Seespur geschlossen wurde. (Satellitenbild / 2021 MAXAR TECH / AFP)

Die Lähmung des Suezkanals für eine Woche, nachdem ein Frachtschiff diese für den globalen Verkehr wichtige Handelsroute blockiert hatte, erinnert uns heute weltweit daran, dass mehr als 90% der Fracht per Schiff transportiert wird.

Jedes Jahr werden 10 Milliarden Tonnen oder 1,3 Tonnen pro Person von diesen Seeriesen transportiert! Dies ist 5 mal mehr als 50 Jahre her. Details von Paul Tourette, RegisseurHöheres Institut für Meeresökonomie.

Die Suez-Geschichte erzählt uns, wie viel wir immer mehr Industriegüter konsumieren. Der Seeverkehr entwickelt sich, weil sich landwirtschaftliche und industrielle Produkte in alle Richtungen ausbreiten.

Paul Tourette, Direktor des Higher Institute for Maritime Economics

7. April 2021. Das Frachtschiff MSC Rifaya kommt im Rotterdamer Hafen an, nachdem es vom Verkehr im Suezkanal gestoppt wurde.
7. April 2021. Das Frachtschiff MSC Rifaya kommt im Rotterdamer Hafen an, nachdem es vom Verkehr im Suezkanal gestoppt wurde. (Robin Utrecht / ANP / AFP)

Obwohl der Seetransport zehnmal weniger emittiert als der Straßentransport pro Tonne pro Kilometer, verbraucht der Seeriese immer noch 400.000 Liter Treibstoff pro Tag. Hinzu kommt, dass diese Übertragungen für 13% der Schwefeldioxidemissionen und 12% der Stickstoffdioxide verantwortlich sind.

Um den Zeitaufwand auf See und damit den Verbrauch abgebrannter Brennelemente zu reduzieren, ist der Suezkanal seit 1855 die bevorzugte Route. Mit dem jüngsten Unfall versucht Russland nun, seinen nördlichen Seeweg durch die Arktis zu biegen. Die Öffnung wurde durch das durch den Klimawandel verursachte Schmelzen des Eises ermöglicht.

6. April 2021. Das weltweit größte CMA CGM-Frachtschiff, "Jack Saadah ", Das mit LNG betrieben wird, legt hier am Pasir Panjang-Terminal in Singapur an.  & nbsp;
6. April 2021. Das weltweit größte CMA CGM-Frachtschiff, die „Jack Sadie“, die mit LNG betrieben wird, legt hier am Pasir Pangang-Terminal in Singapur an. (Suhaimi Abdullah / Norphoto / AFP)

Eine Lösung ist Flüssigerdgas, bei dem das französische Unternehmen CMA CGM führend ist. Obwohl es im Vergleich zu herkömmlichen Brennstoffen ein fossiler Brennstoff ist, hat es den Vorteil, dass es 80% weniger Stickoxide emittiert und vor allem keinen gesundheitsschädlichen Schwefel emittiert. Es ist jedoch erforderlich, dass die Ports entsprechend vorbereitet werden.

Video von Jacques Saades Ankunft in Le Havre am 21. Januar 2021

Siehe auch  Diese Supernova wird in 16 Jahren wieder auftauchen!

In Marseille gibt es zwei Lösungen: elektrische Verbindung zum Dock ohne Luftemissionen im Ruhezustand und Flüssiggas.

Herve Martel, Direktor des Hafens von Marseille

Für Wasserstoff, die Energie der Zukunft, gibt es noch Entwicklungsarbeiten, um seine flüssige Form, die 256 Grad unter Null liegt, speichern zu können. Um dieses Versprechen zu klären, Energiebeobachterboot Weltweit wurden Winde genutzt, um an Bord aus Meerwasser Wasserstoff zu erzeugen.

Bei einem Energieüberschuss entsteht Wasserstoff aus der Elektrolyse von Meerwasser, bei der die Brennstoffzelle mit Strom versorgt wird, wodurch Wasserstoff in Strom und Wärme freigesetzt wird.

Victorian Aerosard, Gründer von Energy Observer

In Dornines das Unternehmen Ozeanwinde Dhows bieten Fracht auf Basis alter Rigs an. Ideal für die Beschaffung von Bio-Produkten von A bis Z! Das Newlin CorporationIn Nantes betreibt es den transatlantischen Transport in hochmodernen Segelfrachtschiffen. Und selbst Ariane Space Es startet ein Boot mit festen Segeln wie Flugzeugflügeln, um Teile seiner Raketen nach Guyana zu transportieren.

Mark Van Pettigem, sein Designer, beschreibt dasEin solches Antriebssystem wird schließlich in einen Energiemix mit einer Brennstoffzelle integriert. Ich möchte die Schifffahrt bis 2050 vollständig dekarbonisieren. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.