Wüstensand lässt Cäsium reisen

Dieser Artikel stammt aus Science et Avenir – La Recherche, Ausgabe 890, vom April 2021.

Die Radioaktivität in der Luft hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum manchmal um 11 verdoppelt! Dies wurde nach drei Folgen von Southern Winds im Februar aufgenommen. Weil ? Cäsium-137 in Wüstensand wird in die Luft befördert, wodurch der europäische Himmel dreimal ocker ist. Das Vorhandensein dieser radioaktiven Elemente wurde schnell den französischen Atomtests in Algerien zugeschrieben, aber in Wirklichkeit „Sie kommen eher aus den USA und der Sowjetunion, die 95% der Cäsiumvorkommen auf dem Planeten ausmachen.“Korrigiert Philip Reno, einen Forscher am Institut für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit (IRSN). Tatsächlich wurden zwischen 1945 und 1963 543 Atomtests in der Atmosphäre durchgeführt, dem Datum, an dem der Vertrag über das Verbot der Detonation dieser Bomben in Kraft trat (Frankreich unterzeichnete nicht).

Die Gesundheitsrisiken sind gering

Und so hinterließ der Kalte Krieg Spuren, die noch 250 Jahre andauern werden, bis diese radioaktiven Elemente ihre gesamte Aktivität verlieren. Tatsächlich ist Cäsium-137 in der nördlichen Hemisphäre allgegenwärtig, wo die meisten Tests durchgeführt wurden. Auch dort, wo das Kernkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine explodierte, eine weitere Cäsiumquelle. 1986 fegte eine durch einen Unfall verursachte Wolke durch Europa, und durch Niederschlag wurden Partikel von wenigen Mikrometern abgelagert. „So stammt das in der Bretagne gefundene Cäsium hauptsächlich aus Tests, während das Elsass aus Tschernobyl stammt.“Philip Reno fährt fort.

Diese in allen Bodentypen vorkommenden Sedimente profitieren von der geringsten Möglichkeit, ihren Flugverkehr wieder aufzunehmen. So erodierten die Wüstenwinde, aber auch diejenigen, die dem Pflügen des Landes am nächsten kommen, ungeschützt von Pflanzen und Kaminfeuern! „Pflanzen absorbieren Radionuklide und daher ist es verboten, nach einem nuklearen Unfall Gemüse und Obst zu essen. Philip Reno erklärt. Bäume tun dies auch und durch das Verbrennen von Protokollen setzen wir den größten Teil des Cäsiums frei! „“ Glücklicherweise sind die Gesundheitsrisiken gering. Diese Freisetzungen sind zwanzigmal geringer als die maximale Exposition der Bevölkerung gegenüber der abnormalen Radioaktivität von 1 mSv / Jahr.

Siehe auch  2 Millionen Asthmafälle bei Kindern aufgrund von Umweltverschmutzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.