Xbox-Chef will historische Activision-Lizenzen aus seiner Kindheit wieder aufgreifen | Xbox One

Die Medien haben mehr von Phil Spencer und Bobby Kotick verlangt, seit die Xbox-Übernahme von Activision Blizzard bekannt gegeben wurde. Im Laufe mehrerer Interviews haben die beiden CEOs viele verschiedene Aspekte des Deals besprochen, und wir versuchen, Ihnen schnell die zuverlässigsten und interessantesten Neuigkeiten der letzten drei Tage mitzuteilen. Heute ist ein Interview, das Phil Spencer mit gegeben hat Washington Post Letzten Mittwoch erregte das unsere Aufmerksamkeit. Der CEO von Microsoft Gaming macht keinen Hehl aus seinem Wunsch, die historischen Lizenzen von Activision Blizzard wiederzubeleben.

Kann Microsoft Gaming aus etwas Altem etwas Neues machen?

Phil Spencer Sie müssen sich gut überlegen, wie Sie die neuen Studios, die trendigen neuen Technologien (IA, Metaverse) sowie die ungenutzten Lizenzen von Activision Blizzard am besten nutzen können. Während Microsoft seine Studios mit der Übernahme von Zenimax im Jahr 2020 bereits erheblich bereichert hat, stellt die Aufnahme von Activision Blizzard in die Aufstellung des Unternehmens aus Redmond einen bedeutenden neuen Schritt für Microsoft dar.

Activision ist ein Unternehmen, das seit 1979 in der Videospielbranche tätig ist und sich 2007 mit Blizzard zusammenschloss. Diese Gruppe allein besitzt einige der größten Lizenzen in der Geschichte der Videospiele mit Call of Duty, World of Warcraft und Candy Crush (Dank an King seit 2015). Andere „leere“ Franchise-Unternehmen, die vor einigen Jahren sehr erfolgreich waren, sind jetzt jedoch Teil von Microsofts Gaming-Eigentum. Dieses neue geistige Eigentum der Gruppe ließ Phil Spencer nicht gleichgültig.

„Ich habe mir ihre Liste mit Vergünstigungen angesehen und gesagt: ‚Lass uns gehen! King’s Quest, Guitar Hero, … Ich sollte es wissen, aber ich denke auch, dass sie HeXen haben.‘“

Tatsächlich hat der Chef von Microsoft Gaming ein gutes Gedächtnis, da HeXen eine magische FPS-Lizenz von Activision Blizzard ist. Crash Bandicoot (Historical PlayStation), Tony Hawk Saga oder sogar Spyro The Dragon sind die anderen legendären Activision-Lizenzen, die unter die Führung von Microsoft Gaming fallen. Der nächste Schritt von Phil Spencer besteht darin, das Xbox-Team dazu zu bringen, mit verschiedenen Entwicklern zusammenzuarbeiten, um an einer Vielzahl von Franchises aus Activision Blizzards Kassen zu arbeiten.

„Ich hoffe, wir können mit ihnen zusammenarbeiten, wenn der Deal abgeschlossen ist, um sicherzustellen, dass wir die Ressourcen haben, um an den Franchises zu arbeiten, die ich seit meiner Kindheit liebe, und die Teams wollen das wirklich tun.

Ich freue mich auf diese Gespräche. Ich denke wirklich, dass es darum geht, Ressourcen hinzuzufügen und die Kapazität zu erhöhen.“

Diese Strategie von Microsoft Gaming kann sich sehr positiv auf Gaming als Kultur und Unterhaltung auswirken. Phil Spencer beabsichtigt, diese neue Akquisition von 68,7 Milliarden US-Dollar zu nutzen, um mithilfe des Metaversums oder sogar der KI in die Zukunft zu blicken.

Siehe auch  MacBook Air M1-Wiederholungstest: Die Magie ist noch intakt

Allerdings vergisst der Xbox-Chef nicht den Geist des Spielers und soll sich auch bemühen, die historischen Lizenzen von Activation Blizzard wieder aufleben zu lassen. Dies ist einer der Hauptfaktoren, der Microsoft angesichts der aufkommenden Konkurrenz von Technologiegiganten wie Apple, Google, Meta, Netflix und Tencent unterscheidet.

Unsere neuesten Artikel zur Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.