Xbox Game Pass: Guardians of the Galaxy fügen 5-10 Millionen US-Dollar hinzu | Xbox One

Kommen 10. März auf Xbox Game PassUnd das Marvels Guardians of the Galaxy Viele Abonnenten waren mit dem On-Demand-Gaming-Service von Xbox zufrieden. Tatsächlich wurde das letzte Spiel des MCU erst vor 6 Monaten veröffentlicht und ist bereits in gezeigt Xbox Game Pass. Diese Hinzufügung erfolgte jedoch eindeutig nicht freiwillig, und ein Analyst gab eine Schätzung ab, wie viel Microsoft bezahlt hat.

Berichten zufolge zahlte Xbox Square Enix 5 bis 10 Millionen US-Dollar, um das Spiel in den Xbox Game Pass zu bringen

Wie Sie wissen, sind die Details der Vereinbarungen zwischen Microsoft und Videospielstudios bezüglich des Xbox Game Pass-Katalogs ziemlich vage. Oft sind die AAA-Spiele, die dem Dienst beitreten, Spiele, die vor einigen Jahren veröffentlicht wurden, mit Ausnahme von Spielen, die in den Xbox Game Studios entwickelt wurden und ziemlich schnell oder sogar am ersten Tag integriert werden. Abgesehen von diesen großen Titeln werden dem Xbox Game Pass viele Indie-Spiele hinzugefügt.

Wir haben euch letzten Freitag davon erzählt Wir feiern den 9. Jahrestag von ID @ Xbox. Tatsächlich gab insbesondere Chris Charla bekannt, dass Xbox seit 2017 mehr als 100 Millionen US-Dollar an Xbox Game Pass-Rechten an unabhängige Studios gezahlt hat. Mit diesem Deal erhalten die kleineren Studios Sichtbarkeit und finanzielle Sicherheit im Austausch für die regelmäßige Verlängerung des Game Pass, wodurch der Game Pass regelmäßig verlängert wird Microsoft profitiert direkt.

Marvel’s Guardians of the Galaxy ist jedoch ein neues Spiel, das ziemlich schnell in den Dienst aufgenommen wird, ohne Teil der Xbox Game Studios zu sein. Laut dem Analysten David Gibson von MST Financial zahlte Xbox zwischen 5 und 10 Millionen US-Dollar an Square Enix, um das neueste Marvel-Spiel zu Game Pass hinzuzufügen.

Siehe auch  Zum ersten Mal Xbox Series X | S auf PS5

Nehmen wir diese Zahl mit äußerster Vorsicht, denn weder Square Enix, noch Xbox, noch David Gibson bestätigen diese Bandbreite. Der Analyst hat Square Enix 15 Jahre lang als Analyst beobachtet und schätzt diese Zahlen auf der Grundlage von Gesprächen, die er möglicherweise innerhalb des Studios geführt hat. Wenn diese Informationen begründet sind, geben sie eine Vorstellung davon, mit welchen Methoden Microsoft manchmal sein Angebot bereichert.

Es sei darauf hingewiesen, dass Square Enix aufgrund des relativen Erfolgs von Marvels Guardians of the Galaxy oder zumindest dort auch seinen Account finden musste Weniger als ursprünglich erwartet Verkauf trotz guter Resonanz. Dies erklärte Yosuke Matsuda, CEO von Square Enix, im vergangenen Februar.

„Trotz der hervorragenden Bewertungen lagen die Verkäufe des Spiels bei der Markteinführung unter unseren ursprünglichen Erwartungen. Die Verkaufsinitiativen, die wir im November 2021 gestartet und bis ins neue Jahr fortgesetzt haben, führten jedoch zu höheren Verkäufen, und wir beabsichtigen, daran zu arbeiten, die Verkäufe weiter zu steigern entschädigen für den langsamen Start des Titels.“

Auch wenn diese von David Gibson geteilten Daten eine weitere Untersuchung rechtfertigen, legt der Analyst hier seinen Finger auf einen etwas zweideutigen Punkt im Xbox Game Pass: die Verhandlungen und Vereinbarungen zwischen Xbox und Videospielstudios.

Siehe auch  Test Motorola Moto G200: Kompromisse in einer hart umkämpften Branche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.