Xiaomi Test 12: Kleines Format, kurze Akkulaufzeit

Das Xiaomi 12 ist zwangsläufig weniger ausgestattet als sein Pro-Pendant. Wenn er die Haupteinheit von 50 Megapixeln behält, ist der eingebaute Sensor ein anderer, da es sich um einen Sony IMX766 handelt (das ist der IMX707 im Xiaomi 12 Pro). Auf dem Ultraweitwinkel ein bestimmender Punkt von 50 Megapixeln. Hier ist Xiaomi eher klassisch mit einem 13MP Sensor. Beachten Sie schließlich das Fehlen eines Teleobjektivs, das durch eine 5-Megapixel-Makroeinheit ersetzt wurde.

Hauptgerät: 50 MP, f/1.8, äq. 24mm

Xiaomi 12 (50 MP, 100 % Crop)
Xiaomi 12 (12,5 MP, 100 % Crop)

Xiaomi 12 (50 MP, 100 % Crop)
Xiaomi 12 (12,5 MP, 100 % Crop)

Unter den Aufnahmen, die dank Technologie in 12,5 MP aufgenommen wurden Pixel-Binning Und Vollbild, kein Unterschied. Bei schwachem Licht ist der 50MP-Modus hingegen weniger wichtig. Homogenität ist auf unserer Bühne deutlicher. Das 12,5-Megapixel-Bild sorgt für mehr Schärfe und Kontrast. Als Ergebnis ist es ein Favorit.

Pixel 6 Pro
Xiaomi 12 (entspricht 24 mm, f/1.8, 1/100, ISO 68)

Gegen das Google Pixel 6 Pro, das beste optische Telefon in unserem Vergleich, ist das Xiaomi 12 unerreicht. Dafür ist es aber nicht schlecht, denn es bietet eine gute Belichtung, eine gewisse Detailgenauigkeit und einen etwas höheren Kontrast als das Xiaomi-12-Pro-Modell. Wir bedauern jedoch, dass die Farbskala etwas fad ist und die Glättung an den Rändern etwas zu wichtig ist.

Pixel 6 Pro
Xiaomi 12 (entspricht 24 mm, f/1.8, 1/25, ISO 2853)

Es überrascht nicht, dass es nachts schwierig ist, sich richtig mit dem Pixel 6 Pro zu messen. Das Xiaomi 12 profitiert von einer guten Farbmetrik sowie einer korrekten Belichtung. Die Verarbeitung des Programms ist jedoch sehr leistungsfähig, wodurch die Szene stark geglättet und Details gelöscht werden. Digitales Rauschen tritt in den dunkelsten Bereichen auf, wo die Empfindlichkeit des Smartphones höher ist (ISO 2853).

Ultraweitwinkelmodul: 13 MP, f/2.4, eq. 16mm

Google Pixel 6 Pro
Xiaomi 12 (.16 mm Äquivalent, f/2.4, 1/50, ISO 74)

Wenn das Pixel 6 Pro unter einem starken Unschärfeeffekt leidet, tut es das Xiaomi 12 auch – aber auf mildere Weise. Das Bild ist etwas verblasst, leidet an manchen Stellen unter chromatischen Aberrationen, aber die Schärfe ist sehr gut.

Google Pixel 6 Pro
Xiaomi 12 (.16 mm Äquivalent, f/2.4, 1/15, ISO 5195)

Nachts ist das Bild etwas unscharf. Das Xiaomi 12 hat eine hohe Empfindlichkeit (ISO 5195), die das Bild mit digitalem Rauschen überzieht. Details fehlen, aber die Belichtung ist absolut korrekt.

Fronteinheit, Portrait- und Videoposition

Das Xiaomi 12 präsentiert sich ebenso wie das 12 Pro auf der Vorderseite. Wir finden den gleichen 32-Megapixel-Sensor, der eine gute Selfie-Qualität mit einem hohen Detailgrad bietet.

Die Porträtposition ist mäßig erfolgreich, mit einem nahezu perfekten Umriss des Motivs in jedem Test, sowohl mit der Fronteinheit als auch mit der Weitwinkeleinheit. Dieser Modus verfügt über eine einstellbare Hintergrundunschärfe sowie eine „Ganzkörper“-Option zum Aufnehmen eines ganzen Motivs. Ohne ein 2-fach-Zoomobjektiv müssen Sie so nah herangehen, dass Sie auf Schulterhöhe fotografieren können.

Im Video kann das Xiaomi 12 bis zu 8K bei 24 fps und 4K bei 60 fps aufnehmen. Das Smartphone ist auch mit HDR10+ kompatibel. Im Vorfeld sind die Videofunktionen auf 1080p bei 60 fps begrenzt.

Siehe auch  Furi kündigt Comeback mit neuem Protagonisten an - News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.