“Year Zero”, der umstrittene luxemburgische Film, wurde heute Abend auf Aarti ausgestrahlt

Foto d

Stellen Sie sich eine Atomkatastrophe an der französischen Grenze zu Luxemburg vor. “Year Zero” beleuchtet die wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Folgen einer solchen Katastrophe.

Was wäre, wenn ein gefährlicher Atomunfall im Kraftwerk Katenum Luxemburg für immer von der Landkarte streichen würde? Das ist “Year Zero” -SzenarioDie Dokumentarfilmgeschichte wird am Mittwoch, den 21. April um 23:30 Uhr auf Arte ausgestrahlt. Cattenom liegt etwa zehn Kilometer von der luxemburgischen Grenze entfernt und ist das nächstgelegene Kraftwerk zu einer europäischen Hauptstadt, nur 25 Kilometer von Luxemburg-Stadt entfernt. Auf dem Bildschirm folgen Schauspieler und Profis einander, vergleichen Fiktion und Realität und heben die Folgen eines solchen Vorfalls hervor. Seit Luxembourg 1986 für eine erste Amtszeit von 30 Jahren in Dienst gestellt wurde, hat es gefordert, dass Cattenom Jahr für Jahr geschlossen wird.

Der Film, der bereits seit einigen Tagen auf der Arte-Website verfügbar ist, war vor seiner Veröffentlichung für Kontroversen verantwortlich. Co-Regisseurin Miriam Tonelotto hat das Projekt bereits abgelehnt und L’Espresso mitgeteilt, dass der deutsch-französische Sender seine Version des Dokumentarfilms in einen Film verwandelt habe. Katastrophal und dumm », Einige wissenschaftliche Aspekte weglassen. Die Zeitung “Le Point” beschrieb den Dokumentarfilm als ” Die Manipulation ist unglaublich » Von Aarti. Verfügbar in seiner offiziellen Version Bis zum 7. Juli auf der Website des SendersDer Film wird auch kostenlos auf YouTube ausgestrahlt. Die Version wird nach dem 21. April von Miriam Tuneluto vorgeschlagen.

READ  Wer lacht, steigt aus "in Prime Video, dem Spiel, in dem er lacht, ist alles erlaubt ... außer Lachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.