Zehntausende Brasilianer fordern die Entlassung von Bolsonaro

Zehntausende Brasilianer gingen am Samstag auf die Straße, um die Absetzung von Präsident Jair Bolsonaro wegen seines Umgangs mit der Gesundheitskrise zu fordern, da die Zahl der Todesopfer durch die Pandemie eine halbe Million überstieg, berichteten AFP-Journalisten.

Am vierten Wochenende in Folge marschierten Demonstranten auf Aufruf linker Parteien und Gewerkschaften vor allem gegen den rechten Präsidenten, gegen den wegen Duldung der Veruntreuung öffentlicher Gelder beim Kauf von Impfstoffen ermittelt wird. In Rio marschierten tausende rotgekleidete und maskierte Menschen unter Parolen wie Raus aus dem korrupten Verbrecher.

Veranstalter riefen zu bundesweiten Demonstrationen auf „Um die Demokratie zu verteidigen, über das brasilianische Leben und die Regie von Bolsonaro“.

In Rio wie anderswo verurteilten Demonstranten den verspäteten Beginn der brasilianischen Impfkampagne, die massive Arbeitslosigkeit und forderten mehr Hilfe für die verarmte Bevölkerung, die mit der Pandemie konfrontiert ist. “Es ist sehr wichtig, dass jeder, der sich von dieser Regierung beleidigt oder unterdrückt fühlt, auf die Straße geht, denn wir müssen für die Rückkehr der Demokratie kämpfen.”Die 65-jährige Sozialarbeiterin Liz de Oliveira sagte der Nachrichtenagentur AFP.

Die brasilianische Presse berichtete über Nachmittagsdemonstrationen in 20 der 26 brasilianischen Bundesstaaten. Weder die Organisatoren noch die Behörden haben derzeit Schätzungen über die Zahl der Demonstranten veröffentlicht.

Doch in Sao Paulo, Brasiliens bevölkerungsreichster Stadt mit 12,3 Millionen Einwohnern, und in der Hauptstadt Brasilia werden große Demonstrationen erwartet.

Jair Bolsonaro steht 2019 vor dem schlimmsten Moment seiner Präsidentschaft. Seine Zustimmungswerte sind um 24% gesunken und Umfragen deuten darauf hin, dass er die Präsidentschaftswahlen im Oktober gegen seinen linken Vorgänger Luis Inacio Lula da Silva verlieren wird, dem die Arbeiterpartei angehört . Sie unterstützte die Proteste am Samstag.

Siehe auch  Ex-Polizist Derek Chauvin wird für schuldig befunden, George Floyd getötet zu haben

Brasilien hat offiziell fast 550.000 Todesfälle durch Covid-19 verzeichnet, eine Zahl, die allein von den Vereinigten Staaten übertroffen wurde, deren Bevölkerung 120 Millionen mehr beträgt als die des riesigen Südamerikaners. Jair Bolsonaro steht der Gesundheitskrise, der Notwendigkeit, eine Maske zu tragen, und anderen Maßnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung des Virus offen skeptisch gegenüber.

Die Opposition reichte am 30. Juni eine Amtsenthebungsklage ein, die 20 verschiedene Anklagen gegen den Präsidenten umfasste, aber Jair Bolsonaro hat immer noch genug Unterstützung im Kongress, um diese Initiativen zu blockieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.