Zinsen, Inflation und Valentinstag – Wirtschaftspolitik

Die Europäische Zentralbank gibt vor, die Zinsen in der Eurozone erhöhen zu wollen, aber in Wirklichkeit ist es nur ein Aufruf, und die Realzinsen werden niedrig, sehr niedrig bleiben.

Sagen Sie so, dieser Satz kann zu Missverständnissen führen. Wie kann eine so gefährliche Institution wie die Zentralbank, die von den besten Ökonomen und Statistikern Europas besetzt ist, so tun, als wäre sie krank, um nicht zur Schule zu gehen?

Nach Ansicht vieler Ökonomen ist dies jedoch die nackte Wahrheit. Wenn Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, härtere Aussagen gemacht hat und eine mögliche Zinserhöhung nicht mehr ausschließt, dann bedeutet das natürlich Inflationsbekämpfung. Höhere Zinsen dienen grundsätzlich dazu, das Inflationsfieber zu brechen. In Belgien schadet diese Inflation den Familien, und es ist keine automatische Lohnanpassung, die all diese Erhöhungen ausgleichen wird, die wir derzeit fast überall sehen und die unsere Kaufkraft verringern. Aber wenn Christine Lagarde vorgibt, die Preise erhöhen zu wollen, dann nicht, um den Belgiern zu gefallen, sondern den Deutschen. In der Tat ist die Bevölkerung Deutschlands besorgt über diese Inflation, an die sie nicht gewöhnt sind, außerdem sind diese Menschen, da die Bevölkerung altert und daher aus vielen Rentnern besteht, anfälliger für Inflation, da sie ihre Kaufkraft weiter erodiert. Und da Deutschland das Schwergewicht in der Eurozone ist, geben wir vor, harte Verpflichtungen einzugehen. Tatsächlich glaubt die Europäische Zentralbank heute noch, dass diese Inflation vorübergehend ist und innerhalb weniger Monate zurückgehen wird. Dann schauen Sie sich um, Inflation kommt von steigenden Preisen für Gas, Strom, Rohstoffe und Verknappung von Produkten wie Einrichtungsgegenständen in unseren Häusern. Im letzteren Fall liegt es nicht so sehr daran, dass es nicht genug Containerschiffe gibt, um diese Gartenhäuser oder Küchen zu bringen. Dies liegt vor allem daran, dass diese Boote manchmal einen Monat warten müssen, bevor sie entladen werden, insbesondere aufgrund des Mangels an LKW-Fahrern fast überall auf der Welt. Wie können also höhere Zinssätze diese logistischen Probleme lösen? Auf keinen Fall. Mit anderen Worten, eine Zinserhöhung wäre nicht erforderlich.

Siehe auch  11 Länder, darunter Frankreich, unterzeichnen eine gemeinsame Erklärung gegen die Reaktionen des Vereinigten Königreichs

Angesichts unserer hohen Staatsverschuldung in der Eurozone und angesichts der Tatsache, dass sich Italien, die dritte Volkswirtschaft der Eurozone, Realzinsen über 2 % nicht leisten kann, weiß die EZB, dass sie keinen Spielraum hat. Und da dieselbe EZB außerdem bei der Energiewende erfolgreich sein will, erfordert dieselbe Umstellung sehr niedrige Zinssätze, sonst werden all diese Projekte zur Ökologisierung unserer Wirtschaft nicht mehr rentabel sein.

Also, ja, die Zinserhöhung, von der die Medien sprechen, ist teilweise ein Fake, weil die Realzinsen, also inflationsreduzierte Zinsen, jetzt für einige Zeit negativ sein werden.

Ich bin mir nicht sicher, ob dies ein gutes Thema für ein Abendessen am Valentinstag ist. Auf jeden Fall. Schließlich ist der Valentinstag auch eine Art verbale Inflation, die Inflation der Gefühle.

Sagen Sie so, dieser Satz kann zu Missverständnissen führen. Wie kann eine so gefährliche Institution wie die Zentralbank, die von den besten Ökonomen und Statistikern Europas besetzt ist, so tun, als wäre sie krank, um nicht zur Schule zu gehen? Nach Ansicht vieler Ökonomen ist dies jedoch die nackte Wahrheit. Wenn Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, härtere Aussagen gemacht hat und eine mögliche Zinserhöhung nicht mehr ausschließt, dann bedeutet das natürlich Inflationsbekämpfung. Höhere Zinsen dienen grundsätzlich dazu, das Inflationsfieber zu brechen. In Belgien schadet diese Inflation den Familien, und es ist keine automatische Lohnanpassung, die all diese Erhöhungen ausgleichen wird, die wir derzeit fast überall sehen und die unsere Kaufkraft verringern. Aber wenn Christine Lagarde vorgibt, die Preise erhöhen zu wollen, dann nicht, um den Belgiern zu gefallen, sondern den Deutschen. In der Tat ist die Bevölkerung Deutschlands besorgt über diese Inflation, an die sie nicht gewöhnt sind, außerdem sind diese Menschen, da die Bevölkerung altert und daher aus vielen Rentnern besteht, anfälliger für Inflation, da sie ihre Kaufkraft weiter erodiert. Und da Deutschland das Schwergewicht in der Eurozone ist, geben wir vor, harte Verpflichtungen einzugehen. Tatsächlich glaubt die Europäische Zentralbank heute noch, dass diese Inflation vorübergehend ist und innerhalb weniger Monate zurückgehen wird. Dann schauen Sie sich um, Inflation kommt von steigenden Preisen für Gas, Strom, Rohstoffe und Verknappung von Produkten wie Einrichtungsgegenständen in unseren Häusern. Im letzteren Fall liegt es nicht so sehr daran, dass es nicht genug Containerschiffe gibt, um diese Gartenhäuser oder Küchen zu bringen. Dies liegt vor allem daran, dass diese Boote manchmal einen Monat warten müssen, bevor sie entladen werden, insbesondere aufgrund des Mangels an LKW-Fahrern fast überall auf der Welt. Wie können also höhere Zinssätze diese logistischen Probleme lösen? Auf keinen Fall. Mit anderen Worten, eine Erhöhung des Zinssatzes wird nicht vorteilhaft sein. Angesichts unserer hohen Staatsverschuldung in der Eurozone und angesichts der Tatsache, dass sich Italien, die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone, höhere Realzinsen von 2 % für Mitteleuropa nicht leisten kann. Die Bank weiß, dass sie keinen Handlungsspielraum hat. Und da eben diese EZB auch die Energiewende gelingen will, erfordert eben diese Energiewende sehr niedrige Zinsen, sonst werden sich nicht alle diese Projekte zur Ökologisierung unserer Wirtschaft rentieren. Also ja, die Zinserhöhung, von der die Medien sprechen, ist teilweise falsch, weil die Realzinsen, dh die von der Inflation diskontierten Zinsen, jetzt für einige Zeit negativ sein werden. Ich bin mir nicht sicher, ob dies ein gutes Thema für Ihr Valentinstagsessen wäre. Auf jeden Fall. Schließlich ist der Valentinstag auch eine Art verbale Inflation, die Inflation der Gefühle.

Siehe auch  Roku is in talks to acquire the rights to Quibi content - Report - Deadline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.