Zu sauber, um glaubwürdig zu sein

1979 trat er in Deutschland auf, Wir sind Kinder aus dem Zoo (Wörtlich ” Wir sind Kinder des Zoos In deutscher Sprache) ist es ein Buch, das sich an die Lehrpläne von Schulen und Bibliotheken auf der ganzen Welt richtet. Die Heldin ist ein Teenager, Kay Hermann und Horst Rick, die Journalisten des Magazins streng Untersuchung obdachloser junger Berliner, die sich während des Hamburger Prozesses zur sexuellen Ausbeutung von Kindern getroffen haben. Das Interviewmaterial des damals 15-jährigen Christian Villchirino erwies sich als so reichhaltig, dass Journalisten schnell beschlossen, daraus ein Geständnisbuch zu machen, das 1981 in Frankreich unter dem Titel erscheinen sollte. Ich bin Christian F., 13 Jahre alt, drogenabhängig, Prostituierte.

Dieser schreckliche und schmutzige Bericht erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens aus Westberlin, das in die Hölle des Heroins und der Prostitution gefallen ist, um sich ihre tägliche Dosis Opioide zu sichern, und das mit seinen Freunden rumhängt, die alle minderjährig und vernachlässigt sind. U-Bahnhof Zoologischer Garten zu den Wohnungen von 50 Jahre alten Pädophilen. Es wird fast zwei Jahre lang an die Spitze des Bestsellers aufsteigen und mehr als 9 Millionen Exemplare mit Übersetzungen in 20 Sprachen verkaufen.

1981, mit der Adaption von Uli Edel, endet das Kino auf einem von David Bowie signierten Soundtrack mit Statuen von Christian Felscherinow, die sich nicht viel auf ihren plötzlichen schlechten Ruf und den Haufen Rechte vorbereitet haben, den sie erhalten hat Um sich ihren neuen Dämonen zu ergeben, sagt sie: In ihrer Autobiografie, die 2013 veröffentlicht wurde, Ich bin Christian F. Immerhin das Leben. Sie würde sogar das Sorgerecht für ihren Sohn verlieren. Ihre Geschichte war eine Warnung zwischen Angst und Intrige für Generationen von Teenagern, die sich für Aggressionen begeistern.

READ  Arte stellt seine iPad-App auf dem Mac Apple Silicon zur Verfügung

Verzerrte Geschichte

Hier ist, dass Amazon Prime Video beschlossen hat, die Augen nicht für den 50-Jährigen, sondern für die neue Generation weich zu machen, indem das Buch und die Filme anscheinend 45 Jahre nach ihrem Start in einer Reihe von acht Folgen angepasst wurden, die in 19 Folgen verteilt wurden Länder.

Es ist völlig verzerrt. Denn wo die groben und überraschenden Sätze des Geständnisses des Buches und die Schmutzigkeit der verschwommenen Bilder des Films die Kämpfe einer jungen, frustrierten Illusion, die sich nach der geschätzten Freiheit sehnt, am besten beschreiben, sind die hochauflösenden Bilder der Serie von Philip Cadelbach und vom Autor der Miniserie geschrieben Berlin 56 Annette Hess, nicken Sie den heutigen Teenagern zu. Der verlockende Prozess von Amazon, um dieses junge Publikum zu begeistern, ist kaum mehr als sein Konkurrent Netflix.

Im Gefolge vonTrance, HBO-Serie emotional gezahnte Teenager, anstatt Exzesse Trinspotting Ein Kultfilm von Danny Boyle, der 1996 veröffentlicht wurde und auf den Sie sich dennoch in den Reiseszenen beziehen, in denen Teenager buchstäblich vom Boden abheben, diese Version von Ich bin Christian F. Voller Paradoxien. Die Kleidung ist von den 1970er Jahren inspiriert, aber sehr zeitgemäß. Der Soundtrack und der Disco-Soundtrack, in dem sich die kleine Band trifft und in den 1990er und 2000er Jahren Pop und Techno hört, machen alle Schauspieler in ihren Zwanzigern und drücken sich in einer sehr zeitgenössischen Sprache aus. .

Pop und glamouröses Bild eines traurigen Mädchens

Vor allem aber bietet es ein traumhaftes, wackeliges und glamouröses Bild der Dunkelheit und Not dieser jungen Männer aus allen Lebensbereichen: Die Erzählung ähnelt eher einer amerikanischen Serie, die Teenagern gewidmet ist, als einem wahren Abstieg in eine Hölle der Verlorenen . Jugendliche von 13 bis 18 Jahren. Zur Erinnerung, der Film von 1981 schockierte und hinterließ mit seinen Szenen einen bleibenden Eindruck auf der Netzhaut der Zuschauer, als Christian sich in den Urin der Toiletten eines Nachtclubs gräbt. Hier ist jedoch alles so sauber und glänzend in dieser Geschichte der Emanzipation in Form von Selbstzerstörung. Weit entfernt von dem Realismus, den wir erwarten dürfen.

READ  Snoop Dogg responds to Eminem Diss on 'Zeus' calling it 'Soft Ass S ***'

Das einzige, was vor dieser Katastrophe gerettet werden muss, ist die Leistung der jungen Schauspieler: Lena Orzendowski, die Stella spielt, und Leah Drena, die Babsi spielt. Jeremias Meyer, Bruno Alexander und Michael Angelo Fortuzzi als Axel, Michie und Benno. Am eindrucksvollsten ist jedoch die Österreicherin Jana MacKinnon, die Christian spielt und in diesen acht langen Folgen unglaublich ist. Es ist tatsächlich die einzige Sucht, die darauf hindeutet, dass diese Anpassung zu neu ist, um geglaubt zu werden.

“Ich, Christian F, 13, Drogenabhängiger, Prostituierte” ist auf Amazon Prime Video zu sehen.

Lesen Sie auch: “The Snake” auf Netflix: Die quälende Reise des makellosen Tahir Raheem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.