Zum ersten Mal wurde ein Schwarzes Loch entdeckt, das einen Neutronenstern verschluckt

Astronomie ist manchmal ähnlich wie Zoologie. Es behält neue Sterne im Auge, während wir neue Arten entdecken. Am 5. und 15. Januar 2020 entdeckten Astronomen ein beispielloses Objekt, wie sie am 29. Juni bekanntgaben Astrophysikalische Zeitschriftenbriefe. Zum ersten Mal wurde ein Paar aus einem Schwarzen Loch und einem Neutronenstern beobachtet, die einander umkreisen.

Separat wurden bereits Vertreter dieser beiden Familien gesehen. Ein Schwarzes Loch, ein Stern, der so dicht ist, dass er alle Materie und sogar alles Licht daran hindert, seiner Schwerkraft zu entkommen, wurde 2019 erstmals abgebildet. Ebenso Neutronensterne, die die Masse von einem oder zwei Sonnenäquivalenten zu einer Kugel mit a . konzentrieren Radius von nur etwa zehn Kilometern werden sie in unserer Galaxie regelmäßig als “Leuchtfeuer” beobachtet, die mit ihrer Strahlung wie Metronome pulsieren. Daher ihr Name Pulsar. Diese beiden Objekte sind eigentlich die Überreste sehr massereicher Sterne, denen der Treibstoff ausgeht und die in sich zusammenfallen.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Das erste von einem internationalen wissenschaftlichen Konsortium veröffentlichte Bild eines Schwarzen Lochs published

Aber diese beiden Werke, deren Verhalten den Physikern immer noch rätselhaft ist, wurden nie als Paar betrachtet. 2015 überraschten sich zwei Schwarze Löcher gegenseitig und bildeten eins. 2017 entdeckte das Ballett dann zwei Neutronensterne. „Aber der Neutronenstern und das Doppelsternzeichen des Schwarzen Lochs fehlten auf unserer Jagdkarte. Wir sind froh, sie gefunden zu haben! Astrid Lamberts, Astrophysikerin am Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung am Observatorium der Côte d’Azur, ist begeistert.

Energieexplosion

Am 5. Januar 2020 verschlang ein Schwarzes Loch von der Größe von neun Sonnen einen viermal leichteren Neutronenstern. Zehn Tage später sammelte eine weitere Veranstaltung zwei Champions mit einem Gewicht von 5,7 bzw. 1,5 Sonnen. Jedenfalls dauerte das Ballett nicht lange. Innerhalb weniger Sekunden verschlang das größte Schwarze Loch buchstäblich den schwächsten Neutronenstern. Am Ende bleibt nicht nur ein Schwarzes Loch, sondern auch eine Energieexplosion, die stark genug ist, um die Raumzeit (die Art von Gelee, aus der das Universum besteht) zu erschüttern, um Wellen zu erzeugen, ähnlich wie ein Kieselstein im Wasser, a Signal, das eine Milliarde Jahre später die Erde erreichte.

READ  Seit März hat das chinesische Fahrzeug Zhurong seine ersten Fotos mit uns geteilt
Lesen Sie auch Schwarze Löcher, Fallen für Materie und Licht

Diese Erschütterungen, so leicht wie Liebkosungen, reichten jedoch aus, um die Detektoren zu bewegen, indem die Längen von zwei Laserarmen von 3 bis 4 km Länge angepasst wurden. Beim ersten Ereignis beobachtete ein Detektor, LIGO in Livingston, Louisiana, sogenannte Gravitationswellen. Zum zweiten erschütterte die Welle, ein Relikt der Katastrophe, drei Detektoren, der zweite befindet sich in Hanford (Bundesstaat Washington) und der Virgin in Italien.

Sie haben 42,91% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.