Zwei neue Untervarianten von Omicron lösen eine neue Covid-19-Welle aus

Die Weltgesundheitsorganisation sagte am Mittwoch, sie habe zwei neue Subtypen von Omicron in Südafrika entdeckt. Sie verursachen eine neue Welle von Covid-Fällen.

Die Weltgesundheitsorganisation teilte am Mittwoch mit, dass zwei neue Untervarianten von Omicron, deren Schweregrad noch bestimmt werden muss, die neue Welle der Covid-19-Pandemie in Südafrika antreiben.

In einer Presseerklärung sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus: „Südafrikanische Wissenschaftler, die Omicron Ende letzten Jahres identifiziert haben, haben zwei weitere Omicron-Untervariablen, BA.4 und BA.5, als Ursache für die hohe Inzidenz von Omicron-Verletzungen identifiziert in Südafrika. Verschwörung.

Eine neue Fallwelle im Land

„Es ist noch zu früh, um zu wissen, ob diese neuen Untervarianten schwerere Krankheiten verursachen können als andere Omicron-Untervarianten“, sagte er, aber frühe Daten deuten darauf hin, dass der Impfstoff weiterhin einen guten Schutz gegen schwere Formen von Covid bietet und das Todesrisiko verringert.

Das Centre for Epidemic Response and Innovation (CERI) warnte Ende April davor, dass Südafrika, das offiziell am stärksten vom Covid-19-Virus betroffene Land auf dem Kontinent, in eine neue Welle der Pandemie eintritt.

Das Land, in dem weniger als 45 % der erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft sind, erlebte Anfang März einen 48-Stunden-Zeitraum ohne Covid-bedingte Todesfälle, den ersten seit 2020. Präsident Cyril Ramaphosa kündigte Anfang April die Aufhebung aller gesetzlichen Beschränkungen an im Zusammenhang mit der Pandemie.

Zunehmende Fälle auf dem afrikanischen Kontinent

„Der beste Weg, die Bevölkerung zu schützen, sind Impfungen sowie bewährte soziale und öffentliche Gesundheitsmaßnahmen“, bemerkte Dr. Tedros.

Die Weltgesundheitsorganisation hat seit Beginn der Pandemie weltweit mehr als 6,2 Millionen Todesfälle registriert. Viele glauben, dass die tatsächlichen Zahlen viel höher sind.

„Weltweit sinkt die Zahl der Covid-19-Fälle und Todesfälle weiter, wobei die wöchentlichen Todesfälle auf dem niedrigsten Stand seit März 2020 verzeichnet werden“, sagte der WHO-Chef.

Auf regionaler Ebene hat die Weltgesundheitsorganisation jedoch einen Anstieg der Fälle auf dem afrikanischen und amerikanischen Kontinent beobachtet, der von den Untervariablen von Omicron angetrieben wird.

Siehe auch  Gesundheitspass: Ordnen Sie Abteilungen in der besten Position für eine mögliche Gehaltserhöhung zu

„Wir wissen nicht, was uns erwartet.“

Tedros Adhanom Ghebreyesus beklagte die Einschränkung der Screening-Aktivitäten in einigen Ländern, die eine Überwachung der Entwicklung des Virus verhindere und die Weltgesundheitsorganisation zwinge, „blind“ mit der Epidemie zu experimentieren.

„Die Untervarianten BA.4 und BA.5 wurden identifiziert, weil Südafrika immer noch die genetische Sequenzierung (des Virus) durchführt, die andere Länder eingestellt haben“, sagte er. Er bestand darauf, dass „wir in vielen Ländern nicht sehen können, wie das Virus mutiert. Wir wissen nicht, was vor uns liegt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.