+ 10 % Prognose auf Verbraucherpreise

Die Verbraucherpreise in Deutschland werden im Jahr 2022 um 7-8 % steigen. Das sagte Karl von Rohr, Vizepräsident der Deutschen Bank, der Zeitung. Frankfurter Alzheimer. Wenn die Regierung jedoch die russischen Energieimporte einschränkt, könnten die Preise in den kommenden Monaten um 10 % oder mehr steigen.

„Wenn die Energieimporte sehr niedrig sind, können wir in Deutschland 10 % oder mehr sehen. Wir müssen uns auf Inflationsraten einstellen, die es seit den 1970er Jahren nicht mehr gegeben hat“, sagte Van Roer.

Im vergangenen Monat stieg die Jahresinflation in Deutschland auf 7,3 %. Die Preise stiegen, nachdem die Europäische Union und mehrere andere Länder Sanktionen gegen Russland verhängt hatten. Dies ist eine Reaktion auf die Militäroperation Moskaus in der Ukraine. Sanktionen haben die Möglichkeit eines ununterbrochenen Energieflusses von Russland in die EU untergraben. Auch wenn die Beschränkungen russische Energieträger bisher weitgehend gerettet haben.

Darüber hinaus versprechen die europäischen Staats- und Regierungschefs, ihre Bemühungen zu intensivieren, um die Abhängigkeit Russlands vom Öl- und Gasmanagement zu verringern. Deutschland hat die russischen Ölimporte in den letzten anderthalb Monaten um 35 bis 25 Prozent reduziert. Die Gasimporte werden um 40 % gegenüber den vorherigen 55 % reduziert. Russland hat seine Kohleimporte um 25 % halbiert. Bis zum Sommer 2024 werde es allerdings dauern, sagt Berlin, bis es komplett auf russische Energie verzichten werde.

Endlich, laut einer durchgeführten Umfrage Frankfurter Alzheimer Anfang dieser Woche hat sich mehr als die Hälfte der Deutschen gegen ein Verbot russischer Öl- und Gasimporte ausgesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.