Amerikaner werden 2026 zum Mond zurückkehren, unabhängige Berichtrichter

Eine öffentliche Überprüfung am Montag entschied, dass die Rückkehr des Menschen zum Mond, die bereits letzte Woche von der NASA von 2024 auf 2025 verschoben wurde, tatsächlich “frühestens 2026” stattfinden wird.

Ein Bericht des Büros des Unabhängigen Generalinspektors erklärte, dass das US-Artemis-Programm zur Rückkehr zum Mond mit „technischen Schwierigkeiten und zunehmenden Verzögerungen aufgrund der Covid-19-Pandemie und der Wetterereignisse“ konfrontiert sei.

Insbesondere: die Entwicklungszeit, die benötigt wird, um zwei wesentliche Komponenten dieser historischen Mission abzuschließen.

Erstens werden die neuen Raumanzüge laut diesem Bericht “frühestens vor Mai 2025” nicht fertig sein, insbesondere aufgrund “technischer Herausforderungen und fehlender Finanzierung”.

Danach werde auch die Entwicklung des bemannten Landesystems (HLS), das SpaceX anvertraut wurde, unter „potenziellen“ Verzögerungen leiden. Dieser Lander, Starship genannt, muss in eine Mondumlaufbahn gebracht werden, und die Kapsel, die die NASA mit den Astronauten an Bord des Sumpfes gestartet hat, ist da, damit sie dort klettern und sie zur Monderde bringen können.

Der SIGIR-Bericht lobte das „schnelle Tempo“ der Produktion von SpaceX dank eines weitgehend „intern“ verwalteten Systems. Bei seinen Besuchen in der kalifornischen Zentrale und Fabriken in Texas im August wurden bereits 20 Starship-Prototypen und 100 Raptor-Triebwerke gebaut, stellt er fest.

Aber während in den letzten 15 Jahren zwischen Auftragsvergabe und Erstflug achteinhalb Jahre vergingen, hätte SpaceX diese Leistung in der Hälfte der Zeit schaffen sollen, so das Audit.

Compte tenu de ces facteurs, “nous estimons que la Nasa va dépasser de plusieurs années son calendrier actuel pour poser des humains sur la Lune en 2024”, écrit le rapport, qui ne prend pas en l compte la dernière’re annonce Date.

Siehe auch  Gewitter: 28 Divisionen in Orange Awakening

Letzteres, fügt er hinzu, “wird wahrscheinlich frühestens ins Jahr 2026 hineinrutschen.”

Diese Mission, die das Äquivalent von Apollo 11 wäre, heißt Artemis 3. Ihr wird Artemis 2 vorausgehen, die Astronauten zum Mond bringen wird, jedoch ohne Landung. Dies soll im Jahr 2024 erfolgen, was auch der Bericht zum Abschluss bringt.

Früher würde auch Artemis 1 zum Mond fliegen, allerdings ohne Astronauten an Bord. Diese Mission ist normalerweise für Februar 2022 angesetzt, aber die Revision geht davon aus, dass sie tatsächlich „im Sommer 2022“ stattfinden wird.

Auch das Büro des Generalinspektors kritisierte die Ausgaben für das Mondprogramm. Es wird bis zum Geschäftsjahr 2025 bis zu 93 Milliarden US-Dollar kosten, schätzt der Bericht, mit Startkosten von 4,1 Milliarden US-Dollar für die ersten vier Missionen.

Er fordert die vom US-Steuerzahler finanzierte Raumfahrtbehörde auf, “Wege zur Kostensenkung zu finden”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.