Auf ihrem dritten Testflug landet eine SpaceX Starship-Rakete … und explodiert dann

Niemals zwei ohne drei? Das war die Frage, die sich alle am Mittwoch, dem 3. März, zum dritten Testflug der Höhe für das Raumschiff stellten, der oberen Stufe der zukünftigen schweren Startrampe, die von der US-Firma SpaceX entwickelt wurde: die ersten beiden Flüge – 9. Dezember 2020 Und das 2. Februar Es endete mit dem Scheitern der Landung und der Explosion der Rakete am Boden. Anlässlich dieses neuen Tests nahmen die Ingenieure Änderungen an der Endphase des Fluges vor und Elon Musk schätzte die Erfolgschancen auf 60%.

Irgendwie war der Leiter von SpaceX nicht wirklich falsch. Der Prototyp SN-10 (Seriennummer 10) hat es bereits geschafft, auf der Basis von Boca Chica (Texas) zu landen, leicht schief, aber in einem Stück. Unter der Rakete brach ein Feuer aus und die Feuerwehrschläuche waren für einige Momente an. Das Feuer schien unter Kontrolle zu sein, aber nach einigen Minuten Landung drückte eine heftige Explosion das Raumschiff mehrere zehn Meter über die Erdoberfläche. Das Gerät wurde zerstört.

Selbst wenn es zum Start zweimal wiederholt werden musste (der erste Countdown wurde 0,1 Sekunden vor dem Ende unterbrochen), wurde der Flug “symbolisch” durchgeführt, um den Flug fortzusetzen. Ein Adjektiv, das im Raum verwendet wird, was bedeutet, dass alles wie geplant verläuft. Während des Aufstiegs stießen die drei Raptor-Triebwerke des Raumfahrzeugs nacheinander aus, und die Rakete führte auf ihrem Höhepunkt das erstaunliche Schwungmanöver aus, das sie definiert, von vertikal nach horizontal. Dank der daran angebrachten Platten fällt die 50 m lange Stahltrommel dann “liegend” ab.

Zerstörung ist Teil des Spiels

Im Gegensatz zu den ersten beiden Tests, bei denen die Motoren in der letzten Sekunde wieder gezündet wurden, mussten die Raptors früher arbeiten. Dies gab der Rakete Zeit, sich aufzurichten (mit drei Triebwerken), sich zu stabilisieren (mit zwei Triebwerken) und schließlich ihre Landung abzuschließen (mit einem Triebwerk). Während dieses längste Manöver das Raumschiff in einer fast aufrechten Position landete, reichte es nicht aus, um seine Zerstörung zu verhindern.

Es verhindert. SpaceX hat die Einsätze in seinen Raketentests nie versteckt und ist der Ansicht, dass es aus seinen Fehlern lernen wird: Zerstörung ist in gewisser Weise Teil des Spiels. Dieser dritte Test, der fast als Fehlschlag gewertet wird, stellt einen Fortschritt im Vergleich zu den beiden vorherigen dar. Und SN-11, fast vollständig in Boca Chica montiert, wartet darauf, an die Reihe zu kommen …

Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Von den Elon Musk-Raketen geschwächt, fängt Europa das Rennen um die Sterne ein

READ  Elon Musk bespricht die ersten bemannten Missionen zum Mars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.