Corona-Impfstoff: Die EMA will am 21. Dezember über die Zulassung entscheiden

Nachbarländer European Pharmaceuticals Company

Entscheidung über die Zulassung des Corona-Impfstoffs am 21. Dezember

| Lesezeit: 2 Minuten

Die EU-Arzneimittelbehörde legt einen Termin für den Impfstofftest fest

Die Bewertung des Corona-Impfstoffs von Biotech und Pfizer bis zum 21. Dezember wurde von der EU-Pharmakommission EMA vorgelegt. Forschungsministerin Anja Karliksek erklärt in einem Interview mit Weld, was dies bedeutet.

Hier finden Sie Inhalte von Podiji

Für die Kommunikation mit oder die Anzeige von Inhalten aus Podiji und anderen sozialen Netzwerken benötigen wir Ihre Zustimmung.

Die European Pharmaceuticals Association (EMA) plant, am 21. Dezember ihre Stellungnahme zur Zulassung des Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biotech abzugeben. Lassen Sie uns dies vor Weihnachten erkennen.

D. D.Der Corona-Impfstoff von Pfizer und Biotech kann vor Weihnachten in der EU zugelassen werden. Die European Pharmaceutical Association (EMA) will den Weg dafür frei machen. Das Unternehmen gab am Dienstag in Amsterdam bekannt, dass es seine Ansichten dazu darlegen werde, ob die in den USA und in Maine ansässigen Pharmaunternehmen den Impfstoff am 21. Dezember genehmigen würden. Es war acht Tage früher als geplant.

Es ist fast sicher, dass die EMA grünes Licht geben wird. Die EU-Kommission muss ihre formelle Genehmigung erteilen. Dies kann innerhalb eines Tages nach einer Formalität erfolgen. Dies wird den Weg für Massenimpfungen in allen EU-Mitgliedstaaten ebnen.

Die EMA betonte, dass es keine Kompromisse bei den Sicherheitsstandards geben werde. “Die Marktzulassung stellt sicher, dass Covit-19-Impfstoffe den gleichen hohen EU-Standards entsprechen, die für alle Impfstoffe und Arzneimittel gelten.”

Weiterlesen

Bundesgesundheitsminister Jens Spann (CDU) rechnet mit der sofortigen Einführung von Impfstoffen gegen das Koronavirus. Dez. “Das sind gute Nachrichten für die EU”, sagte er. Ziel ist es, vor Jahresbeginn in Deutschland mit der Impfung zu beginnen.

Während der Impfstoff in Großbritannien, den USA und Kanada bereits mit einer Notfallgenehmigung auf dem Markt ist, wartet die EU immer noch auf grünes Licht von der EMA. Die Behörde testet seit mehreren Wochen die medizinischen und wissenschaftlichen Daten der Hersteller im sogenannten Roll Review-Verfahren. “Wir werden rund um die Uhr die Zulassung des ersten Govt-19-Impfstoffs beantragen”, sagte EMA-Direktor Emer Cook. Zunächst teilte die EMA mit, dass der Prozess bis zum 29. Dezember abgeschlossen sein werde. Aber es wurde jetzt vor acht Tagen gebracht.

Siehe auch  Deutsche Konservative malen nach Merkel Deutschland - EURACTIV.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.