Corona in Sachsen: Demonstrationen „Thinking out of the Box“ in Frankfurt und Dresden

Deutschland Demos zu “Think Out of the Box”

Frankfurter Polizei droht mit Wasserwerfern – in Dresden inhaftierte Schläger

| Lesezeit: 4 Minuten

“Biz Off” – Frustration unter Corona-Demonstranten

Ihre Demonstration wurde verboten, und diesmal fuhr die Polizei fort: “Nebendenker” und Schläger erlitten in Fort Coron, Corona, eine vernichtende Niederlage. In unserem Videobericht versuchen Sie, Sie zu täuschen, und harte Diskussionen mit der Polizei.

Dringende Petitionen gegen das Verbot von zwei “Side-Thinking” -Demonstrationen scheiterten am Samstag vor dem Bundesverfassungsgericht. In Frankfurt gingen die Menschen jedoch auf die Straße. In Dresden setzte die Polizei das Verbot fort.

ichIn Frankfurt gingen sowohl Anhänger als auch Gegner der “Side-Thinking” -Initiative auf die Straße, obwohl Proteste gegen Coronas Aktionen verboten waren. Währenddessen sagte ein Polizeisprecher am Samstag, dass die Stimmung hoch sei, als sich die beiden Gruppen am Hauptbahnhof der Innenstadt trafen. Die Behörden drohten mit dem Einsatz von Wasserwerfern, konnten die Gruppen jedoch zerstreuen.

Bisher konnte der Sprecher nicht sagen, wie viele Festnahmen vorgenommen wurden. Viele Bundesländer mit Hunderten von Polizeieinsätzen. Polizei zuvor zwei kleine Treffen Mariyanplats und Hpiraitperkar Platz “ein paar” Querdenker mit dem “Brechen”. Sie verboten das Ereignis direkt mit der Umwelt “, sagte die Gewerkschaft. Außerdem waren Pokkanhaimar Ward von der alten fast zu den 450 Gegendemonstranten marschiert.

Die Stadt Frankfurt hat die geplante Demonstration des “Side Thinking” verboten. Das hessische Exekutivgericht in Castle bestätigte das Verbot und die Richter begründeten ihre Entscheidung am Samstagmorgen. Erwarten Sie außerdem am Samstag vor dem dritten Advent “eine größere Anzahl von Passanten, die Weihnachtseinkäufe tätigen”.

In Haptvac gesetzlich verbotene Rallye Querdenker und Teilnehmer an Demonstrationen gegen die Polizeibeamten, geteilt

Quelle: dpa / Boris Rosler

Der Antragsteller legte seinen Sitzungen kein potenzielles Gesundheitsgutachten vor und lehnte die von der Stadt Frankfurt angebotenen alternativen Standorte ab. Das Bundesverfassungsgericht lehnte den dringenden Protestantrag schließlich ab. “Querdenker” telegrafierten ihre Anhänger, um trotzdem nach Frankfurt zu kommen und spontane Treffen aufzuzeichnen.

Das Bundesverfassungsgericht hat am Samstag in Dresden eine “Side-Thinking” -Demonstration verboten. Am Morgen reichte der Beschwerdeführer eine Verfassungsbeschwerde gegen das Demonstrationsverbot gegen die Corona-Politik ein, das zuvor vom Dresdner Verwaltungsgericht und dem Sächsischen Obergericht (OVG) bestätigt worden war.

Weiterlesen

Matthias Kotzchak, der am 25. November 2020 am Marsch gegen die Corona-Politik teilnahm

Super Hotspot Hildberg Hausen

Die Ängste der Demonstranten haben in Dresden nicht funktioniert. Die Polizei setzte das Verbot mit einer groß angelegten Operation fort. Nach Angaben der Polizei waren die Rallye-Teilnehmer vantiruntatakak, zwei Busse wurden zurück zum Motor geschickt, verhalten sich aggressiver, als die Banditen festgenommen wurden. Gegen 26 Männer wurde ein Verwaltungsverfahren wegen Verstoßes gegen Koronaoperationen eingeleitet.

Nach Angaben der Polizei gab es keine größeren Zwischenfälle und die Situation war ruhig. Insgesamt wurden 161 Empfehlungen abgegeben und fast 300 Verwaltungsdelikte verurteilt. Die Behörden sagten auch, sie hätten 25 Verbrechen begangen, darunter Beleidigungen, Widerstände und Lügen über Gesundheitsbescheinigungen. Insgesamt 72 Personen wurden vorübergehend von der Polizei festgenommen. Laut einem dpa-Reporter nahmen etwa 80 bis 100 Menschen an dem Gegenprotest gegen “Nebendenker” teil.

Wer ankommt, wird in Dresden eingecheckt - dem Symbol seiner Maske

Eine Person, die gekommen ist, wird in Dresden eingecheckt – das Symbol seiner Maske wird von der Facebook-Gruppe “Nationalists Macbeth” verwendet.

Was: REUTERS

Laut einem Polizeisprecher war das Stadtzentrum größtenteils leer, und auf den großen Plätzen war wenig los. Der Rest des Umzugs, an dem auch Beamte aus anderen Bundesländern beteiligt waren, sollte erst am Abend erstellt werden. Am vorgesehenen Ort standen Wasserwerfer und Reinigungstanks bereit, und Polizisten patrouillierten durch die Stadt.

Trotz des Verbots: 500 Demonstranten in Erbert

Auch in Erfurt war eine große Versammlung gesetzlich verboten. Trotzdem sagte die Polizei, am Samstagnachmittag seien etwa 500 Menschen zu Domplots gekommen, um gegen die Corona-Operationen zu protestieren. Die Situation eskalierte, als die Polizei laut Beobachtern versuchte, in die nicht autorisierte Menge einzudringen und die Identität der Teilnehmer festzustellen. Krankenwagen waren ebenfalls im Einsatz.

Die Polizei hatte zuvor die Leute gebeten, den Platz mehrmals nacheinander zu verlassen. Viele folgen dem nicht. Stattdessen zog eine Menge leicht in das nahe gelegene Marcstras.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um Inhalte von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu kommunizieren oder anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Zuletzt meldete Robert Koch 28.438 Neuinfektionen und 496 Todesfälle in Deutschland. Die Zahl der Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner stieg auf 163,8. Besonders hoch ist die Zahl in Sachsen, wo die siebentägige Veranstaltung am Samstag 342,1 war. Der Freistaat wird ab Montag vollständig gesperrt. Seitdem sind Kindertagesstätten, Schulen und zahlreiche Geschäfte geschlossen. Das Kabinett hatte am Freitagabend über die damit verbundene Corona-Sicherheitsanordnung entschieden.

Weiterlesen

Der Corona-Impfstoff von Biontech wird bereits in Großbritannien eingesetzt

Coronavirus

Wenn sich am Infektionsprozess in Sachsen nichts ändert: „Wir müssen an andere Methoden denken, dann hilft nichts. Das liegt in Ihren Händen “, sagte die Ärztekammer der Universitätsklinik Leipzig am Freitag auf einer Pressekonferenz. Er unterstrich seine Warnung mit einem Beispiel, das die Leute dazu brachte, zu sitzen und zuzusehen.

“Einer der bekannten ‘Nebendenker’, die in Leipzig demonstrierten, kam acht Tage später zu Covid”, sagte Dr. Christoph Joston. “In diesem Sinne ist es den Kovit-Leuten egal, wer sie sind. Es ist besser, sich zu schützen, die Regeln der Distanz zu befolgen und Kontakt zu vermeiden.”

READ  Deutschland: Wer steht hinter Lowe? | DW Sport | D.W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.